Bahnbrechende Technologien für energetische Versorgung

Dr. Siegfried Balleis (Alt-Oberbürgermeister von Erlangen), Prof. Dr. Peter Wasserscheidt (Direktor des Helmholtz-Institutes für Erneuerbare Energien / HI ERN und Mitgründer von Hydrogenious), Minister Dr. Gerd Müller, Staatssekretär Stefan Müller, Dr. Martin Schneider (Leiter Marketing und Projektentwicklung bei Hydrogenious) sowie Dr. Cornelius von der Heydt (Leiter Geschäftsentwicklung und Vertrieb bei Hydrogenious Technologies). Foto: Hydrogenious Technologies GmbH

ERLANGEN (pm/mue) - Wie können innovative Energietechnologien den wirtschaftlichen und humanitären Fortschritt in Entwicklungsländern vorantreiben?

Dieser Frage sind Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, und Staatssekretär Stefan Müller bei der Hydrogenious Technologies GmbH in Erlangen nachgegangen. Die von dem Unternehmen entwickelte Technologie der flüssigen Wasserstoffträger (Liquid Organic Hydrogen Carrier – LOHC) leistet einen wichtigen Beitrag bei der energetischen Versorgung netzferner Gebiete zum Beispiel in Nordafrika – Wasserstoff dient dabei der Speicherung und dem Transport großer Energiemengen. Der Besuch hat bereits eine konkrete Folge: Auf Bitte von Minister Müller erarbeitet Hydrogenious ein für die photovoltaik-starken nordafrikanischen Regionen abgestimmtes Energiekonzept. Anschließend will das Ministerium die Umsetzungsmöglichkeiten erörtern. Hydrogenious Technologies ist ein weltweiter Pionier im Bereich der Wasserstoffspeicherung auf Basis flüssiger, organischer Träger und wurde in diesem Jahr unter anderem mit dem Energy Transition Award (Kategorie: Cleantech against Climate Change) der dena sowie dem Gründerpreis der IHK Mittelfranken ausgezeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.