Eltern helfen Eltern

Familie Hartmann mit ihrem Sohn Bastian. Foto: oh

Beratungsangebot der Lebenshilfe

ERLANGEN - Es ist nicht einfach für Eltern, die Behinderung eines Kindes zu akzeptieren. Wenn man ein behindertes Baby erwartet, sich bei der Geburt eine Behinderung herausstellt oder im Laufe der Zeit deutlich wird, dass etwas „nicht stimmt“, bricht für die Eltern in der Regel eine Welt zusammen.   


Die Lebenshilfe Erlangen mit all ihren Dienstleistungen unterstützt Eltern, hilft ihnen, den Alltag mit behindertem Kind zu meistern. Deswegen haben sich Mütter und Väter in der Lebenshilfe bereiterklärt, als Gesprächspartner für Eltern zur Verfügung zu stehen, die sich in der oben geschilderten Situation befinden. Ein neuer Flyer beschreibt das Angebot näher und nennt Kontakte. Der Flyer soll zum Auslegen in Frauenarzt- und Kinderarztpraxen, Geburtskliniken wie auch Schwangerenberatungsstellen verteilt und kann bei der Lebenshilfe Erlangen angefordert werden. Durch die fortschreitenden Methoden der Pränataldiagnostik wird sich immer eher feststellen lassen, ob das Ungeborene eine Behinderung hat. So werden Eltern auch immer früher mit der Frage konfrontiert werden, wie das Leben mit einem Kind aussehen kann, das nicht der „Norm“ entspricht. Es lohnt sich, in dieser Situation das Gespräch mit betroffenen Eltern zu suchen, zu erfahren, dass ein Leben mit einem behinderten Kind erfüllt und glücklich sein kann.

Der Flyer „Leben mit einem behinderten Kind – Eltern für Eltern“ kann bei der

Lebenshilfe Erlangen
Beratungsstelle
Telefon:  09131/50669-13
E-Mail:    inge.holzammer@lebenshilfe-erlangen.de


kostenlos angefordert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.