Hilfe bei Gelenkbeschwerden

Knie, Hüfte und Schnittbilddiagnostik – Darüber informieren das Kreiskrankenhaus St. Anna und die Uniklinik Erlangen gemeinsam am 27. April in der Fortuna Kulturfabrik. Symbolbild: © ag visuell/Fotolia.com

HÖCHSTADT (pm/mue) - Wie Gelenkbeschwerden therapiert werden können, darüber informieren am Donnerstag, 27. April, um 18.30 Uhr im Fischereisaal der Fortuna Kulturfabrik (Bahnhofstr. 9) drei Ärzte der Uniklinik Erlangen und des Kreiskrankenhauses St. Anna in Höchstadt.


Patienten und alle Interessierten sind zu diesen kostenlosen Vorträgen eingeladen, eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Im Detail berichtet Prof. Dr. med. Kolja Gelse (Uniklinik Erlangen) über Kniegelenkbeschwerden und stellt Methoden der gelenkerhaltenden Therapie bei Sportverletzungen und Arthrose vor. Danach spricht Dr. med. Johannes Krause (ebenfalls Uniklinik Erlangen) über Hüftbeschwerden und antwortet auf die Frage, ob eine künstliche Hüfte immer notwendig ist. Zum Abschluss erläutert Dr. med. Norbert Wilke vom Radiologischen Zentrum Höchstadt / Nürnberg die moderne Schnittbilddiagnostik in der Orthopädie. Anschließend können die Zuhörerinnen und Zuhörern den Referenten Fragen stellen.

Die Patientenfortbildung ist eine Kooperationsveranstaltung der Uniklinik Erlangen und des Kreiskrankenhauses St. Anna – bereits seit mehreren Monaten arbeiten die beiden Häuser in der Unfallchirurgie unter Leitung des Erlanger Prof. Dr. med. Frank F. Hennig zusammen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.