Der Kalender beweist: seit langer, langer Zeit ein beliebtes Ausflugsziel …

Der Kalender Schwarzenbruck 2015 ist Teil des Projektes VERGANGENE ZUKUNFT des KulturNetzwerkes Schwarzenbruck. Bei dem Kalenderblatt des Monats November handelt es sich um eine alte Aufnahme (1924) der altbekannten Ausflugsgaststätte Brückkanal.
Um die Arbeiter beim Bau des Brückkanals (1836 – 1846) zu versorgen, wurde das Haus rechts im Bild errichtet. Deswegen lässt sich sicher sagen, dass es bereits vor Mitte des 19. Jahrhunderts stand. Über lange Zeit war dies der einzige feste Steinbau an dieser Stelle und wird heute noch genutzt.
Laut Richturkunde/Schankerlaubnis-Schein von 1888 erhielt Friedrich Haas die Erlaubnis, die Schrödel’schen Waldarbeiter zu versorgen.
Erster Betreiber der Gaststätte war Karl Zimmerer (im Bild mit seiner Tochter Marie), der die Schankstätte seines Schwiegervaters weiterführte. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg kamen zwei Holzbaracken hinzu und erweiterten den Biergarten-Betrieb. Eine dieser ist links im Bild zu sehen, die andere befand sich vis-a-vis zum Steingebäude und war tief unterkellert. Dort wurden große EmmentalerRäder gelagert. Dies war lange Zeit die Hauptattraktion der Wirtschaft.
Bis in die sechziger Jahre bewirtschaftete Karl Zimmerer den Betrieb. Lange verhandelte die Gemeinde Schwarzenbruck, die den Brückkanal übernehmen wollte. Nach dem Tod von Karl Zimmerer war die Wirtschaft 3 Jahre lang geschlossen. Letztendlich wurde 1971 an die Familie Böhm verkauft, in deren Besitz sich der Biergarten heute noch befindet.
Inzwischen wurden mehrfach neue Gebäude errichtet, da sich dort nach wie vor eines der beliebtesten Ausflugsziele in unserer Region befindet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.