KulturTour nach München am 18. Oktober zur Ausstellung GUT.WAHR.SCHÖN.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA (Foto: Dr. Rüdiger Kretschmann)
Der jährliche »Salon de Paris« war im 19. Jahrhundert die weltweit wichtigste Kunstausstellung und das gesellschaftliche Ereignis schlechthin. Die Juroren fühlten sich einer traditionellen akademischen Kunstauffassung verpflichtet: Kunstwerke sollten das Gute und Wahre in idealer Schönheit zum Ausdruck bringen.
Hunderttausende Besucher kamen, um dort das vielfältige Schaffen der damals bedeutendsten Künstler zu bewundern. Nun zeigt die Kunsthalle München erstmals in Deutschland das Phänomen der Salonkunst auf: Anhand von über 100 Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und kunsthandwerklichen Objekten aus dem Musée d’Orsay zeigt die Ausstellung, wie im Pariser Salon klassische Tradition auf modernes Leben traf. Die meisten Kunstwerke waren hierzulande noch nie zu sehen. Die Ausstellung in der Kunsthalle München hat sich zum Ziel gesetzt zu zeigen, wie vielfältig und richtungsweisend das Schaffen der heute zu Unrecht vergessenen Salon-Künstler war. Für das KulturNetzwerk Schwarzenbruck ein guter Grund, diesen wesentlichen Bereich der französischen Kunst des 19. Jahrhunderts neu zu entdecken. Und wieder einmal mehr machte Frau Dr. Best, die die Schwarzenbrucker Besucher durch die Ausstellung führte, ihrem Namen alle Ehre. Sehr interessant, sehr ausführlich und sehr informativ war diese KulturTour ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Tour-Saison.
Die nächste Tour sind gleich zwei: am 21. und am 23. November lädt das KulturNetzwerk zu einem Stadtspaziergang über die Reformation in Nürnberg mit Carmen Lösch ein. Weitere Informationen und Anmeldungen wie immer bei Francoise Werner unter der Telefonnummer 09128 12381.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.