„Alladooch Annafest“ – seit 175 Jahren

 

FORCHHEIM (rr) - Das Annafest feiert heuer einen runden Geburtstag: 175 Jahre wird es alt. Seit dem Kellerauftakt Ende April ist die Biergartensaison im schattigen Eichenwald eröffnet, doch erst ab Freitag, 24. Juli, wird es auf den Kellern wieder so richtig voll.


Dann nämlich wird das Annafest um 17.00 Uhr mit dem traditionellen Bieranstich auf dem Schindlerkeller durch den Forchheimer Oberbürgermeister Franz Stumpf offiziell eröffnet. Bei Musik für jeden Geschmack lässt sich elf Tage lang auf den Bierbänken wunderbar entspannen – das Annafest steht für fränkische Gemütlichkeit, leidenschaftliche Schausteller, Forchheimer Braukunst, musikalische Vergnügen und kühle Keller: 300.000 bis 500.000 Besucher kommen jedes Jahr, 30.000 Hektoliter Bier werden pro Annafest getrunken, und auf sechs Musikpodien wird für beste Unterhaltung gesorgt. Neben dem besonderen Annafestbier gibt es 33 verschiedene Biersorten von zehn fränkischen Brauereien, darunter die vier Forchheimer Greif, Neder, Eichhorn und Hebendanz. Insgesamt 30.000 Sitzplätze stehen im Kellerwald zur Verfügung – rein rechnerisch betrachtet gibt es also einen Platz für jeden Einwohner der Stadt.

Großer Festzug huldigt der Tradition

Am Sonntag, 26. Juli, steht ein großer Festzug zum 175. Jubiläum des Annafestes auf dem Programm, zu dem auch der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer seine Teilnahme angekündigt hat. Im Andenken an die erste urkundliche Erwähnung Forchheims im Jahr 805 läuft jedoch auch „Karl der Große“ mit seinem Gefolge im Festzug mit; dabei sind natürlich auch die Forchheimer Schützen, die Trachten- und Musikvereine aus Stadt und Umland, Handwerk und Gewerbe, sonstige Forchheimer Vereine und natürlich viele Gäste. Bis zu zwei Stunden brauchen die rund 130 Abordnungen für ihren Weg, bis sie die Felsenkeller erreichen – wenn dann die Spitze des Zuges bereits am Ziel angekommen ist, treten die letzten Abordnungen gerade erst einmal ihren Weg an.

Das beliebte Volksfest wird jährlich um den 26. Juli, dem Namenstag der heiligen Anna, im Forchheimer Kellerwald gefeiert und geht zurück auf eine Wallfahrt der Forchheimer zu der in Unterweilersbach gelegenen Anna-Kapelle. Als Geburtsjahr des Annafests gilt 1840, weil damals das Schützenfest mit der Annawallfahrt verknüpft wurde. Heute wird auf 23 Kellern zu Bier, Brotzeit und Musik elf Tage lang gefeiert.

Viel Neues, aber auch Bewährtes

Zum Jubiläum bieten die Schausteller viel Neues: Wer will, kann sich im „Amazonas“-Laufgeschäft auf ein Regenwald-Abenteuer einlassen oder sich auf der „High-Explosive“-Achterbahn richtig durchschütteln lassen (Adrenalinschub garantiert). Neu sind auch „Top Spin“, „American Spin“ und „Stardancer“, und erstmals wird auch eine breite Palette vegetarischer und veganer Speisen angeboten. Auch eine kleine Reminiszenz an die Anfänge des Festes wird es geben: So können die Besucher im Nostalgiebereich miterleben, wie sich eine Frau in einen Gorilla verwandelt. Dazu natürlich wieder viel Bekanntes und Bewährtes wie zum Beispiel der Kinderspielbereich am Schützenkeller mit den lebensgroßen Wasserbällen, in denen sich die Kleinen trockenen Fußes über das Wasser bewegen können.

Bereits zur Mittagszeit haben die Wirtschaften und Buden geöffnet und laden zu einem fränkischen Mittagessen ein. Die Musik auf den sechs verschiedenen Podien beginnt meist gegen 17.00 Uhr, teilweise werden auch die Frühschoppen musikalisch umrahmt. Das Repertoire reicht von zünftig bis rockig, sodass für jeden Geschmack das passende Programm zu finden ist. Die Musik spielt bis 23.00 Uhr – wer dann den Abend gemütlich ausklingen lassen möchte, kann bis 23.30 Uhr Getränke bestellen. Sperrstunde ist um 0.30 Uhr.

Das Annafest ist für die Forchheimer eine wichtige Tradition; auch die Arbeitgeber in der Innenstadt identifizieren sich mit diesem Brauch und feiern jedes Jahr am Mittwochnachmittag mit ihren Angestellten auf den Kellern. Ein Einkaufsbummel in der Innenstadt lohnt an diesem Tag nicht, da alle Geschäfte ab 12.00 Uhr geschlossen sind. Am Dienstag und Donnerstag ist übrigens jeweils wieder von 13.00 bis 20.00 Uhr Kindertag, zu dem die Betreiber der Fahrgeschäfte Preisermäßigungen gewähren.

Weitere Informationen unter: www.forchheim.de


Das Annafest auf dem Handy

Alle Informationen rund um das Forchheimer Annafest gibt es auch als App. Dazu zählen eine Übersicht über die Keller, das Musik-Programm, Wetter-Infos und alles Neue rund um das Traditionsfest. Besucher erfahren auf diesem Weg sogar, wo im Kellerwald der nächste Geld-Automat steht und wo die Erste Hilfe-Stationen zu finden sind. Entwickelt hat die App ein Forchheimer Geografie-Student.

http://annafest-app.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.