Burg Rabenstein: lebendiger Mittelaltermarkt

Lebendiges Mittelalter: Schaukämpfe gehören traditionell dazu. Foto: oh

FRÄNKISCHE SCHWEIZ (rr) - Hoch über dem Ailsbachtal erhebt sich die Burg Rabenstein im gleichnamigen, 64 Hektar großen Naturparadies. Ein Highlight für die ganze Familie ist zweimal im Jahr der größte und beliebteste Mittelaltermarkt Nordbayerns mit Handwerkern, Händlern, Künstlern, buntem Lagerleben, Ritterschaukämpfen, Musik und faszinierender Feuershow.


Wie jedes Jahr findet der erste Mittelaltermarkt von Fronleichnam bis Ende der bayerischen Pfingstferien statt, heuer also vom 19. bis 22. Juni. Geboten wird ein umfangreiches Programm von Aktionskünstlern und Gauklern – mittelalterliche Feldschlachten und Schaukämpfe, Puppentheater sowie Gauklerschule für die Kinder und jeweils eine große Feuershow am Abend. Historische Gruppen aus ganz Deutschland lagern vor der Kulisse der Burg, Händler und Handwerker wie Schmiede, Bronze- und Zinngießer, Bader, Gerber, Knochenschnitzer und viele andere geben Einblick in längst ausgestorbene Berufe des Mittelalters. Natürlich dürfen sich Kinder und Erwachsene hier auch selbst versuchen, etwa beim Filzen, Schmieden oder Holzgestalten. Besondere Attraktionen sind zudem die mehrmals täglich stattfindenden Bogenschieß-Turniere, bei denen sich die Marktbesucher beweisen können.

Der Markt wird am Donnerstag um 12 Uhr durch den Herold offiziell eröffnet; Erwachsene zahlen 7 Euro, Kinder dagegen nur 4 Euro Eintritt. Es gibt auch Mehrtages und Familienkarten, und der Eintritt für Kinder unter Schwertlänge (1 m) ist frei. Öffnungszeiten: Donnerstag von 12 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 22 Uhr, Sonntag von 10 bis 19 Uhr.

www.burg-rabenstein.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.