Gelungene Premiere: "Rollende Bierprobe" bei der Museumsbahn

Vierzig Teilnehmer konnten die erste "Rollende Bierprobe" bei der Museumsbahn erleben und waren davon begeistert.
Ebermannstadt: Museumsbahn |

Ein voller Erfolg war die erste "Rollende Bierprobe" auf der Museumsbahn im Wiesenttal. Anlässlich des Jubiläums "500 Jahre Reinheitsgebot in Bayern" veranstaltete die Dampfbahn Fränkische Schweiz erstmals diese Veranstaltung. Für den fachlichen Teil holten sie sich mit Ernst Rothenbach aus Aufsess einen absoluten Fachmann mit an Bord.



Rothenbach, Biersommelier und Gastwirt aus Aufsess, erläuterte er den vierzig Teilnehmern alles Wissenswerte rund um den Brauprozeß und gab einen Blick in die Geschichte des Brauwesens. Ältesten Überlieferungen waren es nämlich bereits über 3000 Jahre vor Christus in Ägypten Bier gebraut. Im Mittelalter hatte es seine Hochphase in Europa und da blieb es nicht aus, dass bereits 1489 ein Reinheitsgebot in Bamberg erlassen wurde. Also 27 Jahre vor dem bayerischen Reinheitsgebot, dessen Jubiläum heuer groß gefeiert wird.

Stephan Schäff, bei der Dampfbahn für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, empfing die Teilnehmer am Bahnhof Ebermannstadt und gab ihnen einen kurzen Abriss über die Geschichte der Museumsbahn von 1974 bis heute und spannte den Bogen zur Bierverkostung im Dampfzug. Im gemütlichen "Behelfspersonenwagen" aus den 1940er Jahren übernahm anschließend Ernst Rothenbach die Moderation und leitete die Verkostung der ersten Biersorte ein. Und die musste natürlich das "Dampfbahnbier" aus der Ebermannstädter Schwanen-Bräu sein. Dazu wurde ein feines Forellenmus gereicht.

Die Abfahrtszeit war erreicht, vorne stampfte die Dampflok 64 491 los zur Fahrt nach Behringersmühle. Im Waggon ging die kulinarische Reise weiter mit einem Märzenbier und Krustenbraten, gefolgt vom aromatischen "Stöffla" Rauchbier mit Zwetschgenbammes, einer Schinkenspezialität aus der Region. Passend zum Rauchbier hatte auch der Dampflokheizer einige Schaufeln Kohle aufgelegt, sodass der Dampf und Ruß in den Wagen quollen. Vorbei an Muggendorf ging die Fahrt durchs Tal, ein süffiges "Zwickl" wurde von Emmentalerkäse begleitet. Ein letztes Mal überquerte der Zug die Wiesent, bald wurde Behringersmühle erreicht. Und hier schloß die Rollende Bierprobe mit einem besonderen Geschmackserlebnis: Aufsesser Bockbier mit dunkler Zartbitter-Schokolade, eine tolle Kombination!

Die Gäste waren ganz begeistert von der Verkostung im Dampfzug und genossen die Rückfahrt nach Ebermannstadt mit dem einen oder anderen Fachgespräch rund ums Bier mit dem Bierexperten. Ernst Rothenbach und Stephan Schäff stellten zum Abschluss fest: "Eine rundum gelungene Premiere der Rollenden Bierprobe, die wir gerne gemeinsam fortsetzen werden." Der nächste Termin ist am 24. Juli, für den man ab sofort bei der Dampfbahn die Karten erwerben kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.