Kellerwald-Saison beginnt

Traditionell wird der Gerstensaft aus den ersten Fässern als Freibier ausgeschenkt. Foto: R. Rosenbauer

FORCHHEIM (rr/mue) - Am Wochenende 23. und 24. April startet die Stadt Forchheim gemeinsam mit ihren Bürgern die neue Freiluft-Saison auf dem Kellerberg. Die Felsenkeller, die zum Kühlen des Bieres entstanden sind, sind dann wieder offiziell geöffnet.


„Der Kellerwald verkörpert ein Lebensgefühl für uns Forchheimer. Bei einem süffigen Forchheimer Bier kann man auf den Kellern die Seele baumeln lassen. Gemeinsam mit unseren Kellerwirten und Kellerpächtern freue ich mich auf die Eröffnung der diesjährigen Bierkellersaison. Höhepunkt hierbei ist die Inthronisierung der neuen Bierkönigin Carina II. auf dem Musikpodium gegenüber dem Greif-Keller am Samstag um 17.00 Uhr“, so Bürgermeister Franz Streit. Die Kellerwirte selbst sorgen an beiden Tagen für ein schmackhaftes und unterhaltsames Programm – der Winterbauer Keller lockt unter anderem mit Kesselfleisch, Bohnakern, Haxen, Ochsenmaulsalat und hausgemachten Windbeuteln. Das Schäufala gibt es auch im Schlössla Keller, der mit hausgemachtem Kuchen auftrumpft. Auf dem Rappenkeller gibt es Ente vom Grill, Haxen und mehr, und der Eichhornkeller lockt mit Spanferkel und Ochs am Spieß.

Das Bier spielt natürlich die Hauptrolle im Kellerwald. Traditionell wird der Gerstensaft aus den ersten Fässern von den Wirten der vier Forchheimer Brauereien Eichhorn, Greif, Hebendanz und Neder als Freibier an die Besucher ausgeschenkt. Darüber hinaus gibt es aber noch viel mehr Bier im Kellerwald – von der Nürnberger Großbrauerei Tucher bis zu den Hobbybrauern vom Brauwastl.

Am Schlössla Keller spielt die Band Overcrowded Elevator am Samstag ab 15.00 Uhr Live Musik, am Sonntag bietet ein Oldtimer Traktoren Treffen ab 13.00 Uhr Unterhaltung. Live Musik mit JOSI gibt‘s dann ab 14.30 Uhr.

Zum Tag der offenen Tür am Sonntag kann jeder ab 10.00 Uhr sein Glück beim Probeschießen an den Schießständen im Schützenhaus versuchen. Und die teilnehmenden Kellerwirte haben auch für die Kinder ein tolles Programm für beide Tage aufgestellt: Neben dem Kinderspielplatz beim Schlössla Keller können sich die Kleinen ab zirka 14.00 Uhr beim Stäffala Keller schminken lassen. Auf dem Winterbauer Keller zaubert Simba aus dem Frankenwald, und auf dem Festplatz gibt es eine Schiffsschaukel sowie einen Eis- und Mandelwagen. Der Eintritt ist natürlich frei; einen Programmflyer gibt es in der Tourist-Information Forchheim.

Tradition mit Wohlfühlfaktor

Wie wichtig den Forchheimern ihr Bier war und ist, zeigt sich insbesondere an der hohen Dichte der Bierkeller am Kellerberg. Mehr als 20 bewirtschaftete Felsenkeller mit insgesamt 30.000 Sitzplätzen – was der Einwohnerzahl der Stadt entspricht – laden zur Einkehr bei süffigem Bier ein. Rein rechnerisch würde hier also jeder Bürger einen Sitzplatz finden.

www.forchheim-erleben.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.