„Swing it, Mr. Bach!“

Das Hildegard Pohl-Trio lässt Bach neu auferstehen. Foto: Veranstalter

AHORNTAL (pm/rr/mue) - Am Sonntag, 9. Oktober, erleben die Konzertgäste auf Burg Rabenstein um 17.00 Uhr mit dem Hildegard Pohl-Trio, wie viel Musikspaß Johann Sebastian Bach machen kann – klassisch, swingend und jazzig.


Der Traum jedes Komponisten: Musik zu schaffen, die über viele Jahrhunderte hinweg lebendig bleibt, als Quelle der Inspiration und Improvisation. Johann Sebastian Bach ist das gelungen; auf Burg Rabenstein wird er von der „Wilden Hilde“ neu interpretiert, die ein „echtes italienisches Konzert“ gibt. „Lullaby of Bachland“ vereint Jazz und Barock, die Toccata groovt, die nette Musette wird zu Bachs Bounce und auch den wilden Bachschen Bossa Nova kann man entdecken.

Das Hildegard Pohl-Trio hat seinen eigenen, swingenden Sound im Crossover von Klassik und Jazz entwickelt: Die drei Improvisationskünstler studierten zeitgleich klassische Musik am Meistersingerkonservatorium Nürnberg und fanden sich vor zehn Jahren im Trio swingend zusammen – eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Anfang.

Weitere Informationen zum Abend im Internet:

www.burg-rabenstein.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.