Trachten: regionales Image mit Tradition

Die bunte Trachtenvielfalt der Fränkischen Schweiz – von historisch bis „erneuert“ – wird in Ebermannstadt präsentiert. Foto: Roland Rosenbauer

EBERMANNSTADT (pm/rr/mue) - Das Oberfränkische Netzwerktreffen Tracht findet in diesem Jahr wieder in der Fränkischen Schweiz statt – Beginn ist am Sonntag, 19. Juni, um 10.00 Uhr.


Ein buntes Programm des Trachtengauverbandes und der Trachtenberatung des Bezirks Oberfranken erwartet die Besucher. Schneiderinnen und Teilnehmerinnen der Nähkurse präsentieren ihre Kreationen und zeigen, dass Tracht nicht nur traditionell, sondern auch kreativ ist und ausreichend Spielraum bietet für den individuellen Geschmack. Bereits am Samstag und auch am Sonntag kann man die Stände der Schneiderinnen und Marktbeschicker mit Stoffen und Trachtenbedarf besuchen, um sich alles zusammenzustellen, was man zum Schneidern der zukünftigen eigenen Tracht benötigt. „Das Trachtenleben in der Fränkischen Schweiz ist sehr lebendig, nirgendwo sonst in Oberfranken gibt es so viele Trachtengruppen, nirgendwo ist die Tracht noch so präsent bei Kirchgang oder an Festtagen“, so die Trachtenberaterin des Bezirks Oberfranken, Dr. Birgit Jauernig.

Das 3. Oberfränkische Netzwerktreffen Tracht geht Hand in Hand mit dem 20-jährigen Bestehen des Historischen Marktes in Ebermannstadt; so wird das Markttreiben in diesem Jahr mit einem bunten Angebot an Stoffen und Trachtenbedarf, mit Informationsständen und einem informativen Rahmenprogramm bereichert. „Die Erfahrungen des ersten Netzwerktreffens 2014 in Wunsiedel und des Treffens 2015 in Tüchersfeld waren so positiv, dass wir uns entschlossen haben diese Plattform auch heuer anzubieten“, erläutert Jauernig weiter.

Im Mittelpunkt des Netzwerktreffens in Ebermannstadt steht die über Franken hinaus berühmte Trachtenvielfalt der Fränkischen Schweiz. Ob die bunte Kleidung der „Krenweiber“ oder die prächtigen Gewänder mit Flitterkränzen und Plisseeröcken anlässlich der traditionellen Prozessionen – Trachten gehören auch heute noch zum Image der Region, wofür auch attraktive, erneuerte Modelle sprechen. Birgit Jauernig: „Zahlreiche Schneiderinnen haben sich wieder auf Trachten spezialisiert, die Nähkurse sind regelmäßig ausgebucht, die Trachtenveranstaltungen gut besucht.“ Und: Neben dem seit langem aktiven Arbeitskreis „Frauentracht“ hat sich nun innerhalb des Fränkische-Schweiz-Vereins auch der Arbeitskreis „Männertracht“ gegründet.

Weitere Informationen zum 3. Oberfränkischen Netzwerktreffen Tracht gibt es im Internet unter:

www.trachtenberatung-oberfranken.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.