Weihnachtliches Forchheim: Forchheimer Weihnachtsmarkt 2017

(Foto: Volker Brandt)
Forchheim: Rathausplatz |

FORCHHEIM - Die historische Innenstadt Forchheims ist geprägt von Bauwerken mit eindrucksvollen Barock- und Fachwerkfassaden und zeugt von der stolzen Geschichte der Stadt und dem Charme alter fränkischer Stadtarchitektur.

Besonders reizvoll präsentiert sich Forchheim jetzt in der Adventszeit, wenn im Herzen der mehr als 1200 Jahre alten Stadt wieder einer der reizvollsten Weihnachtsmärkte im weiten Umkreis seine Pforten öffnet und Besucher aus Nah und Fern anlockt.

Der schönste Adventskalender der Welt

Zentraler Bestandteil des stimmungsvollen Marktes ist der Forchheimer Adventskalender. Täglich um 18.30 Uhr (am Heiligabend bereits um 12.00 Uhr) öffnet der Forchheimer Weihnachtsengel einen der extra für diesen Anlass am historischen Rathaus angebrachten Fensterladen und spricht feierlich den Prolog. Anschließend kommt der Engel auf die Bühne des Rathausplatzes und zieht ein Los. Zu gewinnen gibt es täglich einen Preis im Wert von rund 250 € und am 24. Dezember sogar ein funkelnagelneues Auto. Die Lose zum Preis von 1 Euro gibt es bei der Tourist- Information in der Kaiserpfalz und bei der Gherla-Bude.

Zu Füßen des prächtigen Adventskalenders sind bis hinüber zur Kaiserpfalz die liebevoll geschmückten Buden des Weihnachtsmarktes – etwa 25 an der Zahl – aufgebaut. Geprägt vom vorweihnachtlichen Lichterschein und dem Duft von Glühwein, Bratwürsten und Lebkuchen lädt der Markt zu entspanntem vorweihnachtlichem Bummeln ein. Vielfältige kulinarische Köstlichkeiten wie Feuerzangenbowle und Glühbier, aber auch ungarische und französische Spezialitäten verwöhnen den Besucher. Ergänzt werden diese Leckereien durch eine breite Auswahl an Weihnachtsgeschenken und festlichen Dekorationsartikeln.

Auf die kleinen Besucher warten Kutschfahrten (Freitag ab 16.00 Uhr und am Wochenende ab 13.00 Uhr; Abfahrt: vor der Bäckerei Nagel auf dem Rathausplatz) und Fahrten mit dem stimmungsvollen Karussell. Wer möchte, kann im Rahmen des Forchheimer Krippenweges fünf historische Krippen und eine „lebende Krippe" in der Innenstadt sowie drei weitere Krippen im Stadtgebiet bewundern. Besonders sehenswert ist die „Fuchsenkrippe“, eine mechanische fränkische Krippe aus den Jahren 1892 bis 1895.

Historisches Forchheim

Bei dem Bummel durch die historische Altstadt Forchheims gibt es dann auch eine Vielzahl reizvoller Bauwerke zu bewundern, die zweifellos einen zweiten – oder auch dritten – Blick wert sind. Zum Beispiel das Rathaus, das abgesehen von seiner Verwandlung zum „schönsten Adventskalender der Welt“ noch allerlei Sehens- und Staunenswertes bietet. Der Hauptbau des Rathauses mit seinem beeindruckenden Fachwerk datiert auf das Jahr 1402. Die Figuren und Szenen an dem Gebäude sind Ursprung kleiner Geschichten und laden den aufmerksamen Betrachter zum Schmunzeln ein. Nicht weit entfernt vom Rathaus lädt Forchheims wohl bedeutendstes Baudenkmal die Besucher an: die im späten 14. Jahrhundert errichtete Kaiserpfalz, die heute das Pfalzmuseum mit seinen wichtigen Dauerausstellungen und wechselnden Sonderschauen beherbergt und mit seinen spätgotischen Wandmalereien ein Denkmal von nationaler Bedeutung ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.