Zur Lausbubenmusik „waggld des Kodledd“

Die Gruppe „Häisd’n’däisd vomm mee“. Foto: oh

LITZENDORF (pm/rr) - Am Samstag, 21. November, erwartet die Freunde außergewöhnlicher Musik um 20.00 Uhr im Brauereisaal von Lohndorf ein besonderes Erlebnis: Die Musiker der Gruppe „Häisd’n’däisd vomm mee“ (ugs. „Hüben und drüben vom Main“ / Foto) gleichen einer Vagabundenkapelle, tragen viel zu kurze Cordhosen, kuschelige Stricksocken, kunterbunt-karierte Hemden und löchrige Filzhüte.


Sie sind Virtuosen auf zahlreichen denkbaren und undenkbaren Instrumenten inmitten einer schrägen Bühnendekoration aus Sensen, Bildern, Bocksbeuteln und alten Koffern. Und die Wanderer in der weiten Welt der Musik, mit Heimat im Fränkischen Folk, sind längst keine Unbekannten mehr – bei ihren Konzerten feuert die „fränkische Boygroup“, wie sich die Musiker scherzhaft nennen, ein wahres Stimmungsfeuerwerk ab – A capella und instrumental.

So wird Fränkisch zum Erlebnis: Zu Hause in Franken – zwischen Steigerwaldvorland und Mainschleife zeigen die sechs Musiker, was sie unter „Fränkisch Folk“ verstehen. Mit eigenen Kompositionen reflektieren die sechs Spaßvögel in humoristischer und sinnig-hintersinniger Weise über das Leben und bieten Musik, die Jazz und Rap-Bestandteile enthält und einfach ganz anders ist als das, was man von Holz- und Blechbläser-Formationen sonst so hört. Mit eigenen Texten, in denen sie die Eigenart fränkischer Charaktere mit tiefgründiger Spitzbübigkeit zu persiflieren verstehen und bluesigen Gassenhauern decken sie mit ihrer Lausbubenmusik eine bemerkenswerte Bandbreite ab.

Karten zum Preis von 18 Euro gibt es im Vorverkauf online:

www.kulturherbst-ellertal.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.