900 Jahre Aufseß

AUFSESS - In diesem Jahr wird Aufseß 900 Jahre alt. Die Geschichte des fränkischen Adelsgeschlechtes von Aufseß reicht bis ins Jahr 1007 zurück, als ein Ritter Heinrich von Ufsaze mit König Heinrich, dem späteren Kaiser Heinrich II nach Franken kam. Erstmals sicher erwähnt wurde die Burg Aufseß 1114. Der Name Aufseß (früher Ufsaze) kommt von „auf dem Felsen sitzen“ und beschreibt damit die Lage der Burg.
Natürlich wird im Jubiläumsjahr groß gefeiert. Die Schirmherrschaft für dieses Jubiläumsjahr hat der ehemalige Bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein übernommen. Beckstein ist im Aufsichtsrat des Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Auch weil es einer derer von Aufseß war, der eines der wichtigsten Museen in Deutschland, gegründet hat, engagiert sich Beckstein gerne. Er betonte bei der Festsitzung in Unteraufseß, dass die Herren von Aufseß immer geschichtsbewusste Menschen gewesen seien und hob die Tatsache hervor, dass das Archiv der 900 Jahre währenden Geschichte von Aufseß fast vollständig erhalten sei.
Zum Jubiläum werden verschiedene Veranstaltungen über das Jahr verteilt stattfinden. Es beginnt mit einer Wanderung zur Kirchenruine Sankt Friedel am 9. März, der über das Jahr verteilt weitere Wanderangebote folgen. Im Haus der Gemeinde kann von März bis Dezember eine historische Bilderausstellung mit Dokumenten aus dem Schloßarchiv besichtigt werden. Am 5. April gibt der Liedermacher Wolfgang Buck ein Konzert in der Schloßkirche, für die Fans lauter Klänge wird am 12. Juli eine Rocknacht angeboten. Die Hauptfesttage finden vom 18. bis 20. Juli statt (Freitag Theateraufführung "Der zerbrochene Krug", Samstag Handwerkertag und Festsonntag). Bis zum Ende des Jahres folgen dann noch unter anderem ein Oldtimer-Traktortreffen am 3. August, diverse Kirchweihen, ein Tanzabend am 4. Oktober. Am 31. Dezember wird das Jubiläumsjahr mit einer weiteren Festsitzung im Rathaus feierlich beendet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.