Bratwurstgipfel der Genüsse

Der neu gewählte fränkische Bratwurstkönig Jens Hoferer (2.v.r.) – hier wurde er gerade zum Publikumsliebling gekürt – mit seiner Frau Kathrin und Kollegen. Foto: Roland Rosenbauer

PEGNITZ (rr) - Der neue fränkische Bratwurstkönig heißt Jens Hoferer. Er kommt aus dem mittelfränkischen Sugenheim und wurde in Pegnitz beim 5. Fränkischen Bratwurstgipfel gekürt.


Vorher hatte der erfolgreichste Metzger des Wettbewerbs schon zwei andere Wettbewerbe für sich entscheiden können: Erst überzeugte er bei der Herstellung der „klassischen Bratwurst“, und später wählten die Zuschauer den 32-jährigen zum Publikumsliebling. Auch die Zweit- und Drittplatzierten – Jürgen Brunner aus Erlangen und der Pegnitzer Lokalmatador Klaus Lindner – freuten sich über das Votum der Festbesucher.

Rund 20.000 Besucher verspeisten am Sonntag vor Pfingsten auf dem Gelände des Wiesweiherparks rund 30.000 Bratwürste; der Fränkische Bratwurstgipfel, organisiert von der Genussregion Oberfranken und der Stadt Pegnitz, hat sich sei dem Jahr 2011 zur Tradition entwickelt. Fränkische Metzgereien treffen sich hier zu einem ausgeklügelten Wettbewerb, bei dem jede teilnehmende Metzgerei zwei Bratwurstspezialitäten ins Rennen schickt: eine Kreativbratwurst und eine klassische Bratwurst. Dabei gilt: Erlaubt ist, was schmeckt.

Gewinner in der Kategorie Kreativbratwurst wurde Jürgen Reck aus Möhrendorf, gefolgt von der Metzgerei Ammon aus Fürth und Jürgen Brunner aus Erlangen. Insgesamt lässt sich der Fränkische Bratwurstgipfel als Mischung aus Kulinarik, Information, Unterhaltung, Verkostung und Wettbewerb umschreiben. Herzstück der Veranstaltung sind verschiedene Verkostungswettbewerbe auf der Bühne, die durch verschieden zusammengesetzte Jurys bewertet werden und die Besucher anregen sollen, sich intensiv(er) mit dem Thema Bratwurst zu beschäftigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.