Dr. Julia Scialpi wird Forchheimer Kulturbeauftragte

Dr. Julia Scialpi. Foto: privat

FORCHHEIM (pm/rr) - Dr. Julia Scialpi wird die neue Kulturbeauftragte der Stadt Forchheim.


Der Stadtrat votierte einstimmig für die 40-jährige Historikerin und Kulturmanagerin; Julia Scialpi arbeitet derzeit als freiberufliche Koordinatorin für kulturelle Projekte in Heidelberg. Sie tritt die Nachfolge von Dr. Dieter George an, der zum Jahresende in den Ruhestand gehen wird.

Die Kulturbeauftragte hat die Aufgabe, die kulturellen Veranstaltungen der Stadt zu konzipieren und zu organisieren, sich mit den freien Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden zu vernetzen und das Kulturleben mit innovativen Ideen weiterzuführen. „Forchheim gewinnt mit Dr. Julia Scialpi eine Kulturbeauftragte mit großer Erfahrung und vielseitigen Qualifikationen“, erklärte Oberbürgermeister Franz Stumpf.

Julia Scialpi, geboren 1974, ist bei Seßlach aufgewachsen und in Coburg zur Schule gegangen. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte in Marburg und Heidelberg war sie als freiberufliche Historikerin, Literaturwissenschaftlerin und Projektkoordinatorin im Kultur- und Ausstellungsbereich tätig. In der Presseabteilung der Strategieberatung Roland Berger Strategy Consultants in München begleitete sie ein Corporate Social Responsibility Projekt zur Förderung des kulturellen Austauschs mit osteuropäischen Ländern, im Kulturamt der Stadt Heidelberg organisierte sie unter anderem das „Heidelberger Romantik-Jahr 2006“. Während ihrer fünfjährigen Tätigkeit als Sales Managerin in einem international führendem Software-Unternehmen betreute sie namhafte Unternehmen der Life Sciences Industrie, parallel dazu forschte sie zu Kultur- und Literaturgeschichte und schloss ihre Doktorarbeit zur Biographie des Kulturhistorikers Richard Benz (1884–1966) erfolgreich ab. Seit April 2011 verbindet Julia Scialpi ihre Erfahrungen in der freien Wirtschaft mit Expertise in der Konzeption, Organisation und Vermittlung von Kulturprojekten unterschiedlicher Sparten. „Forchheim ist eine traditionsreiche Stadt mit einem lebendigen und vielfältigen kulturellen Leben. Ich freue mich sehr darauf, in die Region zurückzukehren und mich im Dialog mit allen Beteiligten für die Förderung und strategische Weiterentwicklung des Kulturangebots in Forchheim einzusetzen“, so Scialpi.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.