Drei neue Engel für Forchheim

Die Forchheimer Stadtspitze mit den neuen Weihnachtsengeln 2017 (v.l.n.r.): Lilly Schneider (17), Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, Luisa Zametzer (15), Bürgermeister Franz Streit und Johanna Thiesmeier (18). Foto: R. Rosenbauer

FORCHHEIM (rr) – Mit der Wahl der neuen Weihnachtsengel hat in Forchheim die Vorweihnachtszeit begonnen. Auch heuer wird sich das Rathaus pünktlich zum 1. Dezember in einen Adventskalender verwandeln. Die Stadt hat wieder ihre Weihnachtsbotschafterinnen gesucht und unter fünf Bewerberinnen drei junge Damen gekürt: Es sind die 15jährige Luisa Zametzer aus Kersbach, Lilly Schneider (17) und Johanna Thiesmeier (18), beide aus Forchheim.

Die Jury bestand aus Bürgermeister Franz Streit, dem Referatsleiter Wirtschaft und Stadtmarketing, Viktor Naumann, und einer Mitarbeiterin der Tourist-Information, Ina Huck. Wichtig waren neben dem Auftreten der Kandidatinnen auch Ausstrahlung, Präsenz, die Fähigkeit, ein Gedicht vortragen zu können und ein gesundes Selbstbewusstsein. Jede Bewerberin wurde einzeln 15 Minuten geprüft und musste unter anderem den weihnachtlichen Prolog vortragen.

Ursprünglich waren die Engel nur für die Aktion „Forchheimer Adventskalender – der schönste der Welt“ gedacht, der im Jahr 1996 zum ersten Mal dekoriert wurde. Die Aufgaben der Weihnachtsengel umfassen in der Zeit vom 1. bis 23 Dezember jeweils um 18.30 Uhr das Fenster zu öffnen, den Prolog zu sprechen und aus der Lostrommel mit den ca. 40.000 Losen den glücklichen Tagesgewinner zu ziehen. Der Hauptgewinn – ein Auto – wird am Heiligen Abend um 12.00 Uhr verlost.

Der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz und das tägliche Rahmenprogramm sowie die zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen in der Kaiserpfalz sind Anziehungspunkt für immer mehr Besucher aus nah und fern. Laut Oberbürgermeister Uwe Kirschstein lauschen Tag für Tag bis zu 4000 Besucher den Worten der Engel.

Inzwischen sind diese Engel echte Botschafterinnen der Forchheimer Weihnacht geworden. Sie treten nicht immer zu dritt auf, sondern wechseln sich gegenseitig ab, wenn es gilt, die Türen des Adventskalenders zu öffnen und die Gewinner zu verkünden. Doch das ist nicht ihre einzige Aufgabe: Sie besuchen auch soziale Einrichtungen wie Kindergärten oder Seniorenheime, um dort Geschenke zu verteilen oder Gedichte vorzutragen. Auch bei Vereinsfeiern sind die Engel gerne gesehene Gäste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.