Drei neue Engel für Forchheim

Die neuen Forchheimer Engel freuen sich auf ihre Aufgaben: Julia Greif (18), Janika Madl (20) und Julia Zametzer (15 / v.l.n.r.). Foto: R. Rosenbauer

FORCHHEIM - Die Nürnberger und Fürther haben ihr Christkind als Weihnachtsbotschafterin, in Forchheim sind es drei Weihnachtsengel. Unter sechs Bewerberinnen hat die Jury drei junge Damen gekürt: Es sind die Auszubildende Julia Greif (18) aus Kirchehrenbach, die Studentin Janika Madl (20) aus Forchheim und die Schülerin Julia Zametzer (15) aus Forchheim-Kersbach.


Wichtig für die Jury waren neben dem allgemeinen Auftreten der Kandidatinnen auch Ausstrahlung, Präsenz, die Fähigkeit, ein Gedicht vortragen zu können sowie ein gesundes Selbstbewusstsein; die Auswahl trafen letztendlich Irene Mattle, die Leiterin der Tourist-Info, Bürgermeister Franz Streit, und der Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Forchheim, Viktor Naumann.

Bürgermeister Franz Streit unterstrich, dass fast alle Mädchen geeignet gewesen wären, die Stadt als Engel zu repräsentieren, „... und wenn die Amtszeit als Engel nach einem Jahr vorüber ist, dann kann sich jede junge Frau noch als Bierkönigin bewerben und weitermachen“, betonte er und führte als Beispiel die Bierköniginnen Tanja und Laura an, deren Karrieren auch als Weihnachtsengel begonnen hatten.

Ursprünglich waren die Engel nur für die Aktion „Forchheimer Adventskalender – der schönste der Welt“ gedacht, die heuer zum 19. Mal stattfindet: Pünktlich zum 1. Dezember wird sich das Forchheimer Rathaus wieder in einen prächtigen Adventskalender verwandeln – der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz und das tägliche Rahmenprogramm sowie die zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen in der Kaiserpfalz sind weitere Besuchermagneten. Ein täglicher Höhepunkt ist die Verlosung eines attraktiven Preises. Aufgabe der Engel ist es, in der Zeit vom 1. bis 23. Dezember jeweils um 18.30 Uhr das Fenster zu öffnen, den Prolog zu sprechen und aus einer Truhe mit zirka 35.000 Losen einen glücklichen Gewinner zu ziehen.

Inzwischen sind die Engel echte Botschafterinnen der Forchheimer Weihnacht geworden – sie treten nicht immer zu dritt auf, sondern wechseln sich gegenseitig ab, wenn es gilt, die Türen des Adventskalenders zu öffnen und die Gewinner zu verkünden. Doch das ist nicht ihre einzige Aufgabe: Die Engel freuen sich schon auf staunende Kindergesichter, treten sie doch neben Seniorenheimen und weiteren sozialen Einrichtungen auch in Kindergärten auf, um Geschenke zu verteilen und Gedichte vorzutragen.

www.forchheim.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.