Ehrung für einen Global Player

Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler und Hans Thomann jr. mit seiner Frau Gabriele Thomann bei der Verleihung der Ehrenmedaille des Bezirks Oberfranken Foto: Christian Porsch

TREPPENDORF (pm/rr) – Für seine Leistungen in den Bereichen Wirtschaft, Soziales und Kultur wurde Unternehmer Hans Thomann jr. aus Treppendorf mit der Ehrenmedaille des Bezirks Oberfranken in Silber ausgezeichnet.

Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler betonte in seiner Laudatio allen voran die Heimatverbundenheit und die nachhaltige Ausrichtung der Firma Thomann sowie das soziale und kulturelle Engagement. „Sie sind unbestritten ein Global Player aus Oberfranken“, begrüßte Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler den neuen Ehrenmedaillenträger des Bezirks Oberfranken, Hans Thomann junior, mit Blick auf die bis zu 20.000 Sendungen, die den weltweit größten Musikversandhandel täglich verlassen. Hans Thomann sei sein Erfolg nie zu Kopf gestiegen. Trotz einer Vielzahl verlockender Angebote habe er stets am Standort in Treppendorf und seiner oberfränkischen Heimat festgehalten, verdeutlichte Dr. Denzler. „Das Beispiel der Firma Thomann hat gezeigt, dass der Standort für ein Versandunternehmen in unserer globalisierten Welt eine untergeordnete Rolle spielt. Sie haben die Vorzüge unserer Region gesehen und sich bewusst dazu entschieden, hier zu investieren. Baukräne gehören ja schon fast zum festen Ortsbild von Treppendorf“, so der Bezirkstagspräsident.

Neben seinem erfolgreichen Wirken als oberfränkischer Unternehmer erhielt Hans Thomann jr. die Auszeichnung vor allem auch für sein vorbildliches soziales und kulturelles Engagement: Die 2012 gegründete Hans Thomann-Stiftung fördert die musikalische Erziehung von Kindern und Jugendlichen durch die Bereitstellung von Instrumenten, die Kostenübernahme für Unterricht und für Musik-Stipendien. Im Rahmen von Integra Mensch beschäftigt das Musikhaus Thomann auch Menschen mit Behinderung und gibt ihnen dadurch eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt. „Die Bindung zu meiner oberfränkischen Heimat hat mir mein Vater mit auf den Weg gegeben. Er hat sich damals einen Traum verwirklicht, als er 1954 seine eigene Firma gegründet hat“, erklärte Hans Thomann junior in seiner emotionalen Danksagung. Die familiären Wurzeln seien ihm immer wichtig gewesen, dankte er seiner Familie für die Unterstützung. Als fliegender Händler und Kirchweih-Musikant war Thomanns Vater Hans senior in der Region unterwegs und hat so erste Kontakte mit Musikanten geknüpft. Sein Ansatz, jeder Mensch müsste mit der Musik in Berührung kommen können, sei der Leitgedanke der Hans-Thomann-Stiftung, erläuterte der Ehrenmedaillenträger weiter.


Seit 1966 verleiht der Bezirk Oberfranken die Ehrenmedaille in Silber an Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße für Oberfranken und seine Menschen engagiert haben. Sie wird keineswegs inflationär vergeben, die Vorschläge kommen vielmehr gezielt von den einzelnen Bezirkstags-Fraktionen. Die Anzahl der in einer fünfjährigen Wahlperiode zu verleihenden Ehrenmedaillen in Silber ist zudem auf 30 begrenzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.