Einkaufsspaß in Forchheim

Am Sonntag darf in Forchheim wieder nach Herzenslust gebummelt und eingekauft werden. Foto: Rosenbauer

Verkaufsoffener Sonntag am 3. März

FORCHHEIM (rr) - Einkaufsspaß für die ganze Familie gibt es am Sonntag, 3. März, von 13 bis 18 Uhr. Unter dem Motto „Frühlingserwachen“ lädt die Werbegemeinschaft Forchheim zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres ein. 

Was vor über 20 Jahren als einmalige Einrichtung per Anno vorgesehen war, ist mittlerweile auf vier Einkaufssonntage im Jahr erweitert worden und hat sich als gute Gelegenheit zum entspannten Shoppen etabliert. Zum Auftakt der Frühlingssaison wird für die Kunden in einigen Geschäften extra ein roter Teppich ausgerollt, während die neuesten Frühjahrskollektionen schon bereit liegen. Leichte Übergangsjacken und Kostüme in den Modegeschäften und die ersten Sandalen in den Schuhgeschäften stimmen auf den Frühling ein, in den Einkaufsstraßen und auf dem Marktplatz bieten Gärtner und Floristen zudem erste Frühjahrsgestecke und österliche Blumenvorboten, wie Osterglocken und Primelchen in reicher Farbauswahl an. Der längst zur Tradition gewordene Jahrmarkt auf dem Paradeplatz mit Leder- und Töpferwaren, heimischen Produkten und Gewürzen lockt bereits ab 10 Uhr die Besucher an, und so kann man schon am Vormittag in die Stadt fahren, um seinen Bummel dort zu beginnen, bis dann ab 12 Uhr die ersten Geschäfte ihre Pforten öffnen.

Auch Kultur wird geboten
Der Jahrmarkt ist inzwischen über 60 Jahre alt und entstand nach dem 2. Weltkrieg. Heute kommen jedes Mal durchschnittlich 130 Händler und Marktkaufleute – im Bereich des Paradeplatzes, des Straßenstückes von der Kreuzung bei der "Alten Wache" bis zu Foto Brinke, sowie in der Nürnberger Straße bis zur Einmündung der Luitpold- und Schönbornstraße bietet sich eine Freiluft-Verkaufsfläche von rund einem Kilometer. Ob ausgefallenes Präsent oder kleines Mitbringsel: hier findet sich für jeden Geschmack und Geldbeutel das Passende. Rund 300 Geschäfte in der Innen- und Außenstadt beteiligen sich zudem am verkaufsoffenen Sonntag, nicht zu vergessen die rund 40 Gastronomiebetriebe und Cafés. Am Einkaufssonntag bietet sich natürlich auf Gelegenheit, das Kulturangebot der Stadt zu genießen: Beim Besuch der Ausstellung „Die Präsidenten“ in den Rathaushallen kann nebenbei vielleicht noch beim Bücherbasar der Arbeiterwohlfahrt ein günstiger Schmöker erworben werden. Im nahen Pfalzmuseum gibt es um 14.30 Uhr wieder Gelegenheit, an einer einstündigen Führung teilzunehmen. Hier wird Geschichte unterhaltsam und persönlich vermittelt, das spätmittelalterliche Gebäude mit seinen Wandmalereien zählt zu den Denkmälern von nationaler Bedeutung. Im Inneren befinden sich das liebevoll gestaltete Stadt- und Trachtenmuseum sowie das Archäologie-Museum Oberfranken.

Damit die Gäste aus Nah und Fern wunderbar entspannt den verkaufsoffenen Sonntag genießen können, sind die Parkplätze rund um die Einkaufsstraßen kostenlos. Nur in der Tiefgarage fallen die üblichen Gebühren an. Zum nächsten verkaufsoffenen Sonntag lädt die Werbegemeinschaft bereits am 24. März wieder ein.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.