Engagiert fürs Kindeswohl: Landkreis sucht wieder Pflegefamilien

Glücklichere Zeiten: Durch engagierte Betreuung in Pflegefamilien blühen bis dato vernachlässigte Kinder oftmals wieder richtig auf. Symbolfoto: © Irina Schmidt/Fotolia.com

LANDKREIS (pm/mue) - Der Pflegekinderdienst des Amtes für Jugend, Familie und Senioren sucht aktuell wieder nach neuen Familien, die sich vorstellen können, Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren in Krisensituationen aufzunehmen. Dies teilt das Landratsamt Forchheim mit.

Ursachen für die Herausnahmen der Kinder aus der eigenen Familie sind häufig Vernachlässigung, Sucht- oder Psychische Erkrankung der Eltern. Eine Bereitschaftspflegemutter berichtet: „Ich kann mich einfach daran erfreuen zu sehen, wie sich die Kinder in der Zeit, in der sie bei uns leben, verändern und entwickeln; zu sehen wie die Kinder aufblühen, weil man für sie da ist, sich kümmert und ihnen zeigt, dass sie wertvoll sind, ist immer wieder schön“.

Voraussetzung für die Aufnahme von Kindern sind entsprechende Erfahrungen oder eine pädagogische Ausbildung sowie die Bereitschaft, mit dem Amt für Jugend, Familie und Senioren zusammenzuarbeiten. Das Jugendamt bereitet die Pflegefamilien vor und begleitet sie bei ihrer Aufgabe. Wer Interesse an der Arbeit als Familiäre Bereitschaftsbetreuung hat oder sich für die längerfristige Aufnahme eines Kindes interessiert, kann sich an das Team des Pflegekinderdienstes des Amtes für Jugend, Familie und Senioren Forchheim wenden (Telefon 09191 / 86-2337,-2328, oder -2322; E-Mail: pflegekinderdienst@lra-fo.de). Weitere Informationen gibt es zudem auf der Homepage des Landratsamtes Forchheim:

www.lra-fo.de    

(Stichwort:„Pflegekinderdienst“)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.