Faschingszug von Innen gesehen

Neunkirchen am Brand: Marktplatz | NEUNKIRCHEN AM BRAND – (rr) - Am Faschingsdienstag, 4. März begann um 14 Uhr der traditionelle Faschingszug des NCV. Normalerweise stehen Reporter wie die anderen Zuschauer am Rand und fotografieren. Ich hatte dieses Mal die Ehre einen Festwagen fahren zu dürfen. Hinter dem VW-Bus von Samba-Design marschierte die bunte Truppe von „Tropical Dreams“ oder „Buena Vista Tropical“, wie es auf dem Schild des Kubaners Ruben Betancourt zu lesen war. Schild konnte man es gar nicht nennen, es war eine liebevoll gestaltete Insel mit Delfinen, Inselschönheiten und anderen tropischen Träumen.
Das Auto durch die Menschenmassen zu bugsieren war einfacher als ich dachte. Glücklicherweise war es ein Wagen mit Automatikgetriebe, so dass die meiste Zeit nur bremsen und lenken angesagt war. Trotzdem ist höchste Konzentration gefragt, weil immer wieder Kinder vor das Auto springen, um Süßigkeiten aufzusammeln. Man muss auch damit rechnen, dass ein Kind am Straßenrand mal hinfallen könnte und gleichzeitig beide Straßenseiten im Blick haben. Glücklicherweise ging es nur im Schritttempo voran, so dass das Fahren trotzdem Spaß machte. Immer wieder kam der Zug für einige Minuten zu Stehen. Diese Zeit konnte ich nutzen, um Fotos aus dem Fahrzeug zu schießen. Interessant, wie so ein Festzug im Rückspiegel betrachtet aussieht. Die Heckklappe des VW-Multivan stand wegen der Musikanlage offen, also blieb auch nach hinten freies Schußfeld für die Kamera. Die Fotos hier sind alle aus dem Fahrzeug heraus aufgenommen worden, nur für das Gruppenfoto am Schluss durfte ich endlich aussteigen. Schade nur, dass man als Teilnehmer des Zuges die anderen Gruppen kaum zu sehen bekommt. Aber das kann ich nächstes Jahr nachholen und mich wieder an den Straßenrand stellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.