Förderbescheide für schnelles Internet

Christiane Meyer (Ebermannstadt), Gisela Bauer (Markt Hiltpoltstein), Konrad Ochs (Gemeinde Kunreuth), Rose Stark (Markt Pretzfeld), Gerhard Riediger (Gemeinde Unterleinleiter), Bernd Drummer (Gemeinde Wiesenthau) und Helmut Taut (Markt Wiesenttal / v.l.n.r.) mit Staatsminister Dr. Markus Söder (3.v.r.). Foto: Regierung v. Oberfranken

FORCHHEIM (pm/rr) - Der bayerische Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder konnte vor wenigen Tagen Förderbescheide für den Breitbandausbau in 70 oberfränkischen Städten und Gemeinden überreichen.


Die von der Regierung von Oberfranken erlassenen Zuwendungsbescheide für den Ausbau hochleistungsfähiger Internetverbindungen haben insgesamt eine Fördersumme von 31.683.000 Euro zum Gegenstand. Dabei hängt der Zuwendungsbetrag für die jeweilige Gemeinde maßgeblich davon ab, wie hoch die Wirtschaftlichkeitslücke des Netzbetreibers für die Ausbaumaßnahmen ist.

Insgesamt ergingen auf der Grundlage der Breitbandrichtlinie in Oberfranken mittlerweile 115 Zuwendungsbescheide für Ausbauprojekte in 104 Gemeinden mit einer Fördersumme von insgesamt 50,7 Millionen Euro.

Die 70 Zuwendungsbescheide, die Markus Söder übergeben hat, gingen an Städte und Gemeinden in ganz Oberfranken – im Landkreis Forchheim sind dies Gemeinde Dormitz, Stadt Ebermannstadt, Markt Hiltpoltstein, Gemeinde Kunreuth, Markt Pretzfeld, Gemeinde Wiesenthau, Gemeinde Unterleinleiter und Markt Wiesenttal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.