Fränkische Schweiz weiterhin beliebtes Urlaubsziel

Natur-Idylle: In der „Fränkischen“ kann man sich's wahrlich gut gehen lassen. Fotos (2): Tourismuszentrale FS

Zahl der Übernachtungen stieg 2012 auf annähernd 1 Million

REGION - Die Fränkische Schweiz zieht an: Im Vergleich aller fränkischen Tourismusregionen verbuchte die Region im Jahr 2012 mit 6,8 Prozent die zweithöchste Zuwachsrate bei den Übernachtungen.

Wie das Statistische Landesamt meldete, kann die Fränkische Schweiz im gewerblichen Übernachtungsbereich (zehn Betten und mehr) auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück blicken: Das Plus von 6,8 Prozent bedeutet konkret 975.393 Übernachtungen für 2012, während 404.804 Ankünfte für ein Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr stehen. 
Damit liegt die Fränkische Schweiz bei den Zuwächsen im Vergleich mit den 13 weiteren fränkischen Tourismusregionen hinter der Region Hassberge (15,4 Prozent) auf Rang zwei. Bei den absoluten Zahlen für 2012 liegt die Städteregion Nürnberg an erster Stelle mit 3.476.670 Übernachtungen, gefolgt von der Rhön (2.870.418 Übernachtungen). Bei den Städten legte Coburg ein sattes Plus von 27,4 Prozent auf 141.142 Übernachtungen hin, vor Bamberg, das einen Zuwachs von 11,5 Prozent (564.600 Übernachtungen) verzeichnete und somit hinter Nürnberg (2.647.481) und Würzburg (772.028 Übernachtungen) auf Rang 3 liegt.

Seit zehn Jahren erfreut sich die Fränkische Schweiz eines stetigen Wachstums bei den Ankünften (von 2002 nach 2012 um insgesamt 38,1 Prozent) und bei den Übernachtungen (von 2002 nach 2012 ein Anstieg um insgesamt 26,9 Prozent). „Die letzten drei Jahre zeigen nochmals einen besonderen Aufwärtstrend, wobei 2012 eines der besten Jahre überhaupt war – wir bewegen uns auf eine Million Übernachtungen zu!“, freut sich Sandra Schneider, Leiterin der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, über den positiven Trend.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.