Franz Stumpf bleibt Oberbürgermeister

Daumen hoch: Franz Stumpf regiert weiterhin im Forchheimer Rathaus. Foto: Stadt Forchheim

Forchheim (mue) - Auch in Forchheim gibt es nach der Oberbürgermeister-Stichwahl vom Sonntag endlich Gewissheit, wer in den kommenden sechs Jahren die Geschicke der Stadt lenken wird.


Mit 55,47 Prozent der Stimmen setzte sich Amtsinhaber Franz Stumpf (CSU/WUO) klar gegen seinen SPD-Mitbewerber Dr. Uwe Kirschstein (44,53 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,74 Prozent, insgesamt waren 23.898 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Eine Zusammenarbeit, so betonten beide in einem MarktSpiegel Online-Interview vor der Stichwahl, können sie sich auf jeden Fall vorstellen. Uwe Kirschstein: „Die vergangenen Wochen des Wahlkampfes, in denen wir uns immer wieder begegnet sind, haben hierfür eine gute Basis geschaffen. Nachdem nun die Stimmen für den Forchheimer Stadtrat ausgezählt sind, ist klar: Wir werden auch zusammenarbeiten – als OB und als Stadtrat.“ Amtsinhaber Franz Stumpf: „In einer Demokratie sollten grundsätzlich alle gewählten Mandatsträger zu einer konstruktiven und sachbezogenen Zusammenarbeit in der Lage sein. Zudem werden wir beide, so oder so, dem Stadtrat angehören. Die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit ergibt sich also von selbst. Oberstes Prinzip ist ohnehin für alle, das Wohl unserer Stadt über die parteipolitische Konkurrenz zu stellen.“ Stumpf möchte nach eigenen Worten nun die Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, „... gemeinsam mit Stadtrat, Verwaltung und dem Oberbürgermeister die Zukunft unserer Stadt zu gestalten.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.