Frisches Geld für neues Spielzeug

Symbolfoto: © Oksana Kuzmina/Fotolia.com

FORCHHEIM (pm) - Der Haupt-, Personal- und Kulturausschuss der Stadt Forchheim hat vor wenigen Tagen beschlossen, den städtischen Kindertageseinrichtungen insgesamt 10.000 Euro zukommen zu lassen.


Oberbürgermeister Franz Stumpf erklärte dazu: „Die Höhe der Beiträge während des Streiks in den städtischen Kindertageseinrichtungen zu Jahresbeginn beläuft sich auf 8.500 Euro – wir haben auf 10.000 Euro aufgerundet. Die Stadt Forchheim stellt diesen Betrag den fünf städtischen Kindertagesstätten zur Verfügung, die vom Streik betroffen waren. Die Einrichtungen dürfen diese Mittel für die Anschaffung von neuen Spielsachen oder ähnlichem verwenden. Das Geld kommt somit direkt den Kindern zu Gute.“ Ein Rechtsanspruch auf Ausschüttung dieser Mittel, so Stumpf weiter, bestehe jedoch nicht. Für künftige Fälle hat der Stadtrat „vorgesorgt“ und bereits im Juni beschlossen, den betroffenen Eltern die anteiligen Kindergartengebühren dann zurückzuerstatten, wenn ein Streik länger als fünf zusammenhängende Kindergartentage dauern sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.