„Herzschrift“ für Verliebte & Co.

Gelebte Leidenschaft: Sabrina Friedrich aus Forchheim schreibt Geschichten über Menschen. Foto: © Uwe Müller

FORCHHEIM (rr/mue) - Die 23-jährige Forchheimerin Sabrina Friedrich schreibt Geschichten – eine Leidenschaft, die sie seit ihrer frühen Kindheit nicht mehr losgelassen hat.


Natürlich war Deutsch in der Schule eines ihrer Lieblingsfächer, und im Schullandheim dachte sie sich Gute-Nacht-Geschichten für sich selbst und ihre Zimmergenossen aus. Mit zunehmendem Alter interessierten sie jedoch immer mehr Geschichten aus dem richtigen Leben – und so begann sie, Journalistik zu studieren. Irgendwann entdeckte sie in einem Magazin eine englische Autorin, die Lebens- und Liebesgeschichten von Brautpaaren aufschreibt, und die Idee faszinierte Sabrina Friedrich sofort. Die Hochzeitsgeschichte als Ergänzung zu Hochzeitsfotos und -videos wollte sie auch aufschreiben. Ihre Recherchen ergaben, dass es etwas Vergleichbares in Deutschland bisher nicht gibt, und so rief sie Mitte 2014 das Projekt „Herzschrift“ ins Leben.

Feinfühligkeit auf den Punkt gebracht

Eine Bekannte machte sie auf „ihr“ erstes Brautpaar aufmerksam; die Brautleute ließen bei der Hochzeit sogar ihr erstes Kind taufen. Ein anderes Pärchen lernte sie über eine Hochzeitsfotografin kennen – beide begeisterte vor allem der Gedanke, bald ein exklusives Buch über die eigene, ganz persönliche (Liebes-)Geschichte vorweisen zu können. Bisher schrieb Sabrina Friedrich vor allem für junge Brautpaare, kann sich aber auch vorstellen, etwa anlässlich eines runden Geburtstages die bisherige Lebensgeschichte des jeweiligen Jubilars aufzuschreiben. Im Auftrag verschiedener Firmen hat sie zudem schon spannende Unternehmensgeschichte(n) dokumentiert. Wie sie verrät, kann sie sich jedoch auch gut vorstellen, in der Zukunft historisch fundamentierte Geschichten über Forchheim und die Region zu schreiben – für Jung und Alt.

Speziell auch bei Brautpaaren ist Sabrina Friedrich zunächst das gegenseitige Kennenlernen wichtig: In lockerer Atmosphäre trifft man sich zum Vorgespräch, wo die Brautleute ihre Geschichte erzählen – wann und wo sie sich das erste Mal gesehen haben, über den ersten Kuss, den Heiratsantrag, die Pläne für die Hochzeit und überhaupt zu allem, was im Buch niedergeschrieben werden soll. Auch der Ablauf des Hochzeitstages wird durchgeplant, sprich: wann und wo die Autorin anwesend sein soll. Manche wollen sie nur bei der kirchlichen Trauung dabei haben, andere wünschen sich, dass sie die ganze Hochzeit begleitet.

In jedem Fall ist Sabrina Friedrich die stille Beobachterin und trägt alles zusammen, was die Geschichte über die Menschen voranbringt. So spricht sie auch mit Hochzeitsgästen und schnappt Anekdoten auf. Die Rohfassung geht sie später gemeinsam mit dem Brautpaar durch, nimmt einige Punkte zusätzlich auf oder lässt Stellen weg, die das Paar nicht im Buch haben möchte. Auch Schrifttypen und Layout werden gemeinsam ausgesucht, dann gibt die Autorin alles in Druck sowie zum Binden – und schon bald ist das Buch fertig.

www.herzschrift.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.