Jubiläum mit Pulverdampf und Kanonendonner

Von den Böllerschützen gibt’s in Poxdorf mächtig was auf die Ohren. Foto: Rosenbauer

22. Fränkisches Böllerschützentreffen in Poxdorf

POXDORF - Vom 7. bis 9. Juni feiert der Schützenverein Edelweiß Poxdorf sein 50-jähriges Jubiläum. Die Böllergruppe „Edelweiß“ Poxdorf wurde vor 25 Jahren ins Leben gerufen. Zu diesem Doppeljubiläum führt der Verein am Samstag 8. Juni das 22. Fränkischen Böllerschützentreffen durch.


In Poxdorf bleiben die Schützen am Freitag, 7. Juni noch unter sich, ehe es am Samstag hoch her gehen wird. Ab 12 Uhr treffen die Böllerschützen und Vereine ein. Nach der Kommandantenbesprechung stellen sich die Gruppen der Böllerschützen auf und marschieren um 14 Uhr zum Platzschießen. Der Schießplatz ist ein weit abgestecktes Feld mit viel Platz und großem Sicherheitsabstand zum Festzelt und zum Ort. 
Mit jedem Schuß eines Böllerschützen wandert die Wolke aus Pulverdampf über die Felder rund um den Festplatz, später bewegt sie sich von zwei Seiten aus auf die Mitte zu, immer abgelöst vom Rauch und Donner der historischen Kanonen, die an diesem Tag mehr sein werden als nur schöne Museumsstücke. 
Nach dem Schießen ziehen die Vereine ins Festzelt. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Blaskapelle Poxdorf. Doch es wird weiter gefeiert und so heizen ab 20.30 Uhr die Showband „Isartaler Hexen“ und der Stargast Peter Wackel kräftig ein.
Der Sonntag, 9. Juni beginnt um 9 Uhr mit einer sogenannten Hagelfeier mit Abholung des Patenvereins. Nach dem Festgottesdienst im Zelt ist ein Frühschoppen angesagt, ehe um 14 Uhr der ultimative Höhepunkt der feierlichkeiten auf dem Programm steht: der bunte Festzug. Nach der Preisverteilung aus dem Preisschießen gegen 16 Uhr klingt das Fest gemütlich mit Blasmusik aus.






Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.