Kirschenkönigin gekrönt

Kirschenköniginnen unter sich: Marina Fink (l.) „krönt“ ihre Nachfolgerin Sandra Grau. Foto: R. Rosenbauer

REGION (rr/mue) - Mit der Eröffnung des Kirschenfestes in Pretzfeld beginnt am 14. Juli auch die Amtszeit der neuen Kirschenkönigin.


Die 24-jährige Sandra Grau alias „Sandra I.“ könnte zu Fuß dorthin gehen, wohnt sie doch im Nachbarort Lützelsdorf, wo sie praktisch zwischen Streuobstwiesen aufgewachsen ist – ihre Familie besitzt selbst um die tausend Kirschbäume. Die Verwaltungsfachangestellte am Landratsamt Forchheim ist also eine echte Expertin für das fränkische Edelobst und kennt außerdem die Fränkische Schweiz wie ihre Westentasche. Ideale Voraussetzungen also, um das Thema Obstanbau auch mit dem Bereich Tourismus zu verbinden.

Werbung für die Region

Im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung wurde die neue „Regentin der Kirschenregion Fränkische Schweiz“ der Öffentlichkeit vorgestellt; Landrat Hermann Ulm bedankte sich zu diesem Anlass bei Sandras Vorgängerin Marina Fink aus Weilersbach, deren dreijährige Amtszeit nun endet, mit einem Reisegutschein. Insgesamt hatten sich sechs junge Damen um das Amt beworben – Sandra Grau konnte die Jury, bestehend aus Tourismusexperten sowie Vertretern des Obstbaus und der Wirtschaftsförderung am meisten überzeugen. Im Ehrenamt vertritt sie nun als achte Kirschenkönigin der Fränkischen Schweiz bei zahlreichen öffentlichen Anlässen das größte zusammenhängende Kirsch-Anbaugebiet Europas mit über 200.000 Kirschbäumen und wirbt damit für die Region. In diesem Zusammenhang ist sie auch bei touristischen Messen (beispielsweise auf der Freizeit in Nürnberg) präsent, besucht aber auch ausgewählte Obst- und Bauernmärkte.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.