Logistisches Wachstum am Rittigfeld

Das Logistikzentrum am Forchheimer Rittigfeld wächst weiter: Bald sollen zwei weitere Hallen mit 20.000 Quadratmetern Fläche hinzukommen, der Einzug soll noch 2014 erfolgen. Fotos (2): R. Rosenbauer

FORCHHEIM (pm/rr) - Die Planungen für eine Erweiterung des Standortes im Rittigfeld schreiten bei der Simon Hegele Unternehmensgruppe weiter voran, die Region Forchheim ist für das weltweit agierende Unternehmen inzwischen zur Drehscheibe des gesamten Healthcare Sektors geworden. Noch in diesem Jahr sollen zwei weitere Hallen mit 20.000 Quadratmetern Fläche in Betrieb genommen werden.


Die Geschichte des Standortes Forchheim kann als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden: Was einst mit einem Lager in Baiersdorf begann, weist heute beachtliche Dimensionen auf. Im Jahr 1994 wurde der erste Forchheimer Standort in der Daimler Straße errichtet, 40 Mitarbeiter beschäftigte Simon Hegele zu diesem Zeitpunkt insgesamt. Zehn Jahre später folgte der Bau des Logistik Centers in der Simon-Hegele-Straße, 2012 schließlich der Bezug des modernen Verwaltungs- und Logistikkomplexes im Rittigfeld. Inzwischen ist die Simon Hegele Unternehmensgruppe Arbeitgeber für rund 380 Menschen.

In den vergangenen Jahrzehnten hat das Unternehmen einen Wandel vom reinen Transportunternehmen hin zu einem hoch spezialisierten Dienstleister vollzogen, die Entwicklung zukunftsorientierter Businessstrategien im Bereich logistischer Komplettlösungen stellt heute das Kerngeschäft dar. Hierzu zählen beispielsweise die Wiederaufbereitung von medizinischen Anlagen und Computerbauteilen, des weiteren beschäftigt das Unternehmen Applikateure, die Fachpersonal in Krankenhäusern oder anderen Gesundheitseinrichtungen im Umgang mit medizinischen Geräten schulen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.