Medical Valley Center: Grundstein ist gelegt

Oberbürgermeister Franz Stumpf füllt den Grundstein, neben ihm Projektleiter Viktor Naumann und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (v.l.n.r.). Foto: Stadt Forchheim

FORCHHEIM (pm/rr) – Der Bau des Medical Valley Center hat begonnen: Mit einem feierlichen Akt wurde dieser Tage der Grundstein gelegt.


Die traditionellen Hammerschläge führten die stellvertretende Ministerpräsidentin und Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Forchheims Oberbürgermeister Franz Stumpf und der Geschäftsführende Vorstand des Medical Valley EMN e.V. Prof. Dr. Erich R. Reinhardt vor rund 100 geladenen Gästen aus. Mit dem Medical Valley Center in Forchheim wird ein Gebäude geschaffen, das in der Stadt optimale Rahmenbedingungen für Gründer und innovative Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft bietet. „Dank der Aktivitäten des Spitzenclusters Medical Valley und der erfolgreichen städtischen Wirtschaftsförderung hat sich Forchheim zu einem der Standorte für Medizintechnik in Deutschland entwickelt. Mit der Förderung des Medical Valley Centers in Höhe von 10 Millionen Euro werden wir diese Erfolgsgeschichte weiter ausbauen. Das Medical Valley Center wird sich an der Schnittstelle von Medizintechnik und IT positionieren – damit binden wir Oberfranken auch direkt in unsere Strategie Bayern Digital ein, mit der wir alle Regierungsbezirke fit für die Anforderungen der Digitalisierung machen“, so Ilse Aigner.

Das Bürogebäude mit flexibler Raumstruktur soll Start-up Unternehmen die Möglichkeit bieten, bedarfsgerechten Büroraum anzumieten. Im Erdgeschoss des Gebäudes werden Bereiche für Veranstaltungen und Gastronomie vorgehalten; Oberbürgermeister Franz Stumpf hob die Impulswirkung des gesamten Areals entlang der Äußeren Nürnberger Straße hervor: „Im Medical Valley Center entstehen langfristig über 120 hochqualifizierte, innovative wie wissensorientierte Arbeitsplätze. Hier spielt die digitale Zukunft!“

Stärkung der gesamten Region

Das geplante Innovations- und Gründerzentrum zählt als Leuchtturmprojekt im Rahmen des Strategiekonzeptes „Digital Bavaria“. Ziel ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit bayerischer Unternehmen zu stärken und deren Vorsprung im weltweiten Innovationswettlauf auszubauen. Darüber hinaus soll die Digitalisierung der Wirtschaft als Impuls für neue Wertschöpfungsprozesse genutzt werden. „Von all den hervorragenden Forschungsergebnissen profitieren die Bürger nur, wenn daraus Produkte und Dienstleistungen entstehen. Die Kompetenz zu kommerzialisieren ist von großer Bedeutung, und diese soll mit dem ,Inkubator‘ Medical Valley Center Forchheim weiter in unserer Region gestärkt werden“, unterstrich Prof. Dr. Erich R. Reinhardt.

Die Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN) ist heute schon eine der wirtschaftlich stärksten und wissenschaftlich aktivsten Medizintechnik-Cluster weltweit. Entwickelt, koordiniert und vermarktet wird dieser Cluster durch den Medical Valley EMN e.V.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.