Medizinisches Innovationszentrum soll Wirtschaftskraft stärken

Oberbürgermeister Franz Stumpf (l.), Staatssekretärin Katja Hessel und Prof. Erich R. Reinhardt bei der Vorstellung des Projektes. Foto: Rosenbauer

Medical Valley Center Erlangen bekommt „kleine Schwester“ in Forchheim

FORCHHEIM (rr) - Mit 10 Millionen Euro beteiligt sich die Bayerische Staatsregierung an dem zukünftigen Medical Valley Center in Forchheim, das insbesondere nationale und internationale kleine und mittelständische Unternehmen aus der Gesundheitsbranche in die oberfränkische Stadt locken soll, um medizinische Produkte aus Bayern, so genannte „Med in Bavaria Products“, auch weiterhin als internationale Spitzenmarken zu erhalten und zu fördern.

Das Projekt für das neue Innovationszentrum befindet sich aktuell in der Phase der Grundstücksauswahl, wobei zur Zeit zwei Gebiete im Süden und ein Gebiet im Norden in Frage kommen. Eines davon wird die Stadt Forchheim für den Bau zur Verfügung stellen, insgesamt soll das Zentrum auf einer Fläche mit mehreren tausend Quadratmetern errichtet werden. Die operative Umsetzung wird eine zu diesem Zweck zu gründende Betriebsgesellschaft übernehmen – mit der Stadt Forchheim als Gesellschafter. Die Fertigstellung des Komplexes soll in drei Jahren abgeschlossen sein.

Die Entscheidung, ein neues Medical Valley Center in Forchheim zu bauen, war ein logischer Schritt, da die Nachfrage nach Flächen in Erlangen das dortige Angebot seit Jahren übersteigt. „Hierdurch können Synergien genutzt und eine effiziente, wirkungsvolle Begleitung der Unternehmen gewährleistet werden“, verdeutlicht Prof. Dr-Ing. Dr. h.c. Erich R. Reinhardt. Dass das Medical Valley Center Erlangen sehr erfolgreich ist, zeigen unter anderem vielfältige Produktinnovationen, steigende Patentzahlen und eine hohe Gründungsdynamik im oberfränkischen Raum. „Das Medical Valley ist eine Region vollgepackt mit Innovationskraft und es ist maßgeblich am Strukturwandel der Metropolregion beteiligt. Mit dem Innovationszentrum hier in Forchheim wollen wir die bisherige Erfolgsgeschichte des Medical Valley fortsetzen und das Innovationspotenzial der Region weiter steigern“, erläutert Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel.

Ziel des Medical Valley Center Forchheim soll es sein, nationalen und internationalen Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft mit den Schwerpunkten Healthcare IT und Gesundheitsdienstleistungen optimale Voraussetzungen für eine Ansiedlung zu bieten. Dies geschieht, indem eine ideale Infrastruktur zur Verfügung gestellt wird.





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.