Notärzte legten selbst Hand an

Die gemeinsame Übung diente einer intensiveren Zusammenarbeit. Foto: Feuerwehr Forchheim

FORCHHEIM (pm/rr/mue) - Auf Einladung des Feuerwehrvorsitzenden Josua Flierl hatten die Mitglieder der Notarztgruppe Forchheim/Ebermannstadt im Rahmen einer Ausbildungsreihe unlängst die Möglichkeit, selbst Hand an diverses hydraulisches und mechanisches Rettungsgerät zu legen.


Unter fachkundiger Anleitung von Jan Gruszka, Sachgebietsleiter Technische Hilfeleistung (THL), sammelten die Mediziner selbst Erfahrungen mit Schere, Spreizer und Säbelsäge. Aufgeteilt in zwei Gruppen konnte das theoretisch vermittelte Wissen gleich in die Praxis umgesetzt werden, wofür seitens der Feuerwehr extra zwei Schrottautos besorgt wurden, um an diesen die verschiedensten Öffnungstechniken zu üben. Im Vordergrund stand dabei das schnelle und für Patienten schonende Retten.

Dr. Elisabeth Dewald, leitende Notärztin, zeigte sich von der großem Bandbreite der Möglichkeiten begeistert und geht nach eigenen Worten davon aus, dass auch ihre Kollegen künftig diese neuen Methoden anwenden werden.

Ziel des Abends waren die Intensivierung der Zusammenarbeit sowie das Verständnis für die unterschiedlichen Aufgabengebiete der beiden Rettungsorganisationen. Josua Flierl zeigte sich mit dem Ergebnis der gemeinsamen Übung zufrieden und denkt bereits an die nächste Weiterbildung dieser Art.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.