OB-Wahl Forchheim / Teil 8: "Wie sehen Sie sich selbst?"

FORCHHEIM (mue) - Zur Oberbürgermeisterwahl 2014 stellt MarktSpiegel Online den Leserinnen und Lesern die Kandidaten aus Forchheim vor – und zwar in Form eines "Langzeit"-Interviews. Das bedeutet: Jeden Tag stellen wir eine andere Frage und lassen alle Kandidaten darauf antworten. Im Zuge der Gleichbehandlung täglich in geänderter Reihenfolge – sowohl bildlich, als auch schriftlich. Lesen Sie heute die Antworten auf die Frage:


Wenn Sie sich den Spiegel vorhalten: Wie sehen Sie sich selbst?

Manfred Hümmer (FW): Als jemand, der immer er selbst geblieben ist und seinen Prinzipien und Werten treu bleibt, aber auch als jemand, der in den letzten Jahren etwas zu viel „Hüftgold“ angesammelt hat.

Sebastian Körber (FDP): Glücklicherweise wieder sieben Kilo schlanker, aber da muss noch was weg.

Dr. Uwe Kirschstein (SPD): Ich sehe mich als eher zurückgenommen, nüchtern, überlegt und rational. Ich bin nicht der „Marktschreier“ sondern eher der „Analytiker“. Das liegt sicher auch in meinem naturwissenschaftlich-technischen Naturell. Ich entscheide frei von Emotionen. Ich möchte damit möglichst kompetent handeln.

Franz Stumpf (CSU): Als einen Diener der Stadt Forchheim.


Als Politiker – auch als angehender – muss man unter Umständen viele Reden halten und Grußworte sprechen. Aber: Nobody is perfect! Am Montag fragen wir die OB-Kandidaten deshalb, an welche (lustigen) Versprecher sie sich gegebenenfalls erinnern können.

Zurück zum Wahl Special
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.