Und dann geht’s wirklich los!

Barmherzige Brüder bauen Wohnheim

GREMSDORF - Gute Nachricht für die Barmherzigen Brüder Gremsdorf: Der Freistaat unterstützt den Bau eines neuen, rund 4,4 Millionen Euro teuren Wohnheims mit 2,85 Milllionen Euro.

Die Einrichtung umfasst derzeit Wohnplätze für 290 Frauen und Männer mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Doch wie sich in den vergangenen Jahren gezeigt hat ist der tatsächliche Bedarf größer. Im Neubaugebiet von Gremsdorf errichten die Barmherzigen Brüder Gremsdorf daher nun zusätzlich ein Haus für vier weitere Wohngruppen, in denen künftig 32 Frauen und Männer leben werden, die berufstätig sind und Arbeit in der Benedikt-Menni-Werkstatt finden.
Mit dem Neubau des Wohnheimes innerhalb des Wohngebietes wird auch der Inklusionsgedanke „mittendrin statt nur dabei“ bestens umgesetzt. Durch den Förderbetrag für den Neubau, der mit Gesamtkosten von 4,4 Millionen Euro zu Buche schlägt, und dem Zuschuss des Bezirkes Mittelfranken (400.000 Euro) bleibt für den Orden der Barmherzigen Brüder ein Eigenanteil in Höhe von 1,2 Millionen. Nun muss man in Gremsdorf nur noch auf die Baugenehmigung durch das Landratsamt Erlangen-Höchstadt warten. „Und dann geht’s wirklich los“, freut sich Geschäftsführer Günther Allinger auf den Baubeginn.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.