Uwe Kirschstein als Oberbürgermeister vereidigt

Mit Bürgermeister Franz Streit (l.) hat Dr. Uwe Kirschstein einen erfahrenen Partner zur Seite. Foto: Roland Rosenbauer

FORCHHEIM (rr/mue) - Der neue Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein ist in einer Sondersitzung des Stadtrats auf sein Amt, das er bereits am 1. April angetreten hatte, vereidigt worden.


Bürgermeister Franz Streit erwähnte zur Eröffnung der Sitzung in einer kurzen Rede unter anderem die Vorgänger im Amt des OB und bat dann Heinrich Endres ans Rednerpult – dieser durfte als ältestes Stadtratsmitglied traditionsgemäß die Vereidigung vornehmen; Franz Streit legte dem neuen OB anschließend die Amtskette um.

In seiner Antrittsrede bedankte sich Uwe Kirschstein bei Franz Streit für die bereits erfahrene Unterstützung und betonte, dass er sich freue, in ihm einen guten Berater gefunden zu haben, der ihm die ersten Tage im Amt sehr erleichtert habe. Auch würdigte er seinen Vorgänger Franz Stumpf, der die Stadt sehr vorangebracht habe.

Nach dem ersten Teil der Rede übergab die SPD-Fraktion ihrem neuen Oberbürgermeister ein Paar roter Laufschuhe für den Marathon der bevorstehenden Aufgaben, die von der künftigen Nutzung des Jahngeländes über die Umstrukturierung des Kolpingshauses bis hin zur Ostspange, einer möglichen Klinikfusion, der Unterbringung von Flüchtlingen sowie dem Ausbau der Bahnstrecke durch Forchheim reichen. Die Vereidigung des Oberbürgermeisters dürfte vorerst eine der letzten Veranstaltungen im Rathaussaal gewesen sein – auch mit der Sanierung dieses Gebäudes wird sich Kirschstein ab sofort beschäftigen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.