Waischenfeld wird 700 Jahre

An dieser Stelle – zwischen Steinerener Beutel und Burg – werden am 6. Juni ab 20.00 Uhr 724 Sängerinnen und Sänger das neue Lied „Waischenfeld lebt“ singen. Foto: oh

WAISCHENFELD (pm/rr) - Im Juni stehen in Waischenfeld die ersten Veranstaltungshöhepunkte zu den Feierlichkeiten „700 Jahre Stadt Waischenfeld“ auf dem Programm – und pünktlich zum Jubiläum wird auch eine umfangreiches Buch über den Ort veröffentlicht.


Am Samstag 6. Juni, heißt es zuerst „700 Jahre – 700 Sänger“: Johannes Berner aus Saugendorf hat es geschafft, anlässlich der 700-Jahr-Feier die Sängerinnen und Sänger gleich in „Massen“ zu vereinen, um an diesem Tag gemeinsam das neue, von Berner verfasste Waischenfeld-Lied singen. Insgesamt haben sich nun exakt 724 Aktive angemeldet, um an besagtem Tag vor der historischen Kulisse des Steinernen Beutels (neben der Burg Waischenfeld) aufzutreten. Erkennungszeichen der Sängerinnen und Sänger wird ein weißer, nummerierter Jubiläumsregenschirm sein. Das Konzert, das von der Waischenfelder Blaskapelle begleitet wird, beginnt um 20.00 Uhr.

Vom 12. bis 14. Juni findet dann in Waischenfeld der 25. Heimattag der Fränkischen Schweiz statt. Unter der Schirmherrschaft des bekannten Mundartautoren Walter Tausendpfund aus Pegnitz präsentiert der Fränkische Schweiz Verein (FSV) ein umfangreiches Programm, das am 12. Juni mit einem Totengedenken an der Schüttersmühle beginnt. Ab 20.00 Uhr ist dann Kommersabend im GER-Haus (Harletzsteiner Weg 25) mit einem Festvortrag von Anton Eckert, seines Zeichens Kulturreferent des Landkreises Forchheim und gebürtiger Waischenfelder. Höhepunkt des Heimattages ist der Festzug am 14. Juni um 13.30 Uhr: Mehr als 1.000 Leute der 45 FSV-Ortsgruppen ziehen dabei in Tracht, mit Festzugwagen oder altem Handwerk durch die Stadt; anschließend geht‘s zur Festsitzung in die Bürgerhalle. Am Festsonntag gibt es von 11.00 bis 18.00 Uhr einen Bauern- und Handwerkermarkt rund um das mit einer Million Euro renovierte „Badershaus“. Bis zum 30. Juni dauert zudem eine Bilderausstellung, die in den ehemaligen Geschäftsräumen von Willibald Sponsel (Hauptstraße 25) unter dem Motto „Handwerker – Geschäftsleute – Gastwirte – Fotos aus dem vorigen Jahrhundert“ präsentiert wird.

www.waischenfeld.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.