Weit entfernt von kitschiger Dirndl-Folklore

Beim Trachtenmarkt erklingt natürlich auch traditionelle Volksmusik. Foto: Rosenbauer

Trachtenmarkt in Frensdorf gibt Einblick in Trachtenkultur

FRENSDORF - Am 11. und 12. Mai findet im Bauernmuseum Bamberger Land in Frensdorf der 17. Oberfränkische Trachten- und Spezialitätenmarkt statt.

Rund 40 Anbieter stellen ihre Waren aus. Ob Schneider, Hutmacher und Fachhändler - alle bieten Beratung und „lebendige Werkstätten“ mit Vorführung traditioneller Handwerkstechniken an. Das Angebot reicht von einer Vielzahl an Stoffen, Borten, Knöpfen und Tüchern bis zu handwerklichen Produkten wie Hüten, Blaudruck, Flitterkränzen. Leinenhemden und Filzdesign.

Handarbeitsfans finden hier vieles, was sonst nur schwer erhältlich ist: Stickzubehör, Glasperlen, Garne und Kurzwaren. Der Markt dient aber auch dazu, die vielfältige Trachtenlandschaft Oberfrankens kennen zu lernen.

Im Jahr 2008 wanderte der traditionsreiche Markt vom Forchheimer Marktplatz ins Bauernmuseum Bamberger Land, da hier die Trachtenberatung Oberfranken angesiedelt ist.

Neben den textilen Besonderheiten bietet der Markt inzwischen auch immer mehr fränkische Spezialitäten - vom frischen Gemüse über selbstgemachte Senfarten, Honig und Marmeladen bis hin zu Apfelsekt, Obstbrände oder regionaltypischem Schmalzgebäck.

Ein Rahmenprogramm mit traditioneller und moderner Volksmusik aus Franken ergänzt den Markt. Dazu werden Handarbeitstechniken sowie Volkstänze vorgeführt wie etwa vom Trachtenverein Zechgemeinschaft Neukenroth. Der Sonntag wird geprägt von Landkreis und Stadt Hof mit einer Präsentation der erneuerten Trachten nach den Grußworten um 14 Uhr. Und auch die Musik kommt am Sonntag aus dem Hofer Land, u.a. das bekannten Freie Fränkische Bierorchester.

http://www.trachtenberatung-oberfranken.de/




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.