Eine Gala für die gute Küche

Die Besucher des Galaabends genossen ein 10-Gänge-Menü aus regionalen Köstlichkeiten. Foto: R. Rosenbauer

EBERMANNSTADT (rr) – Kürzlich wurde im Jugendhaus Burg Feuerstein im Rahmen eines kulinarischen Galaabends der neue Band der Gscheitgut-Kochbuchreihe vorgestellt.


Der erste Band ist vor sieben Jahren erschienen und brachte es bisher auf vier Auflagen. 2013 kam Band 2 hinzu. Jetzt sind beide Bände komplett neu überarbeitet und auf den aktuellsten Stand als „Best-of-Ausgabe“ zusammengefasst worden: „Gscheitgut – Franken isst besser. Das Beste aus Band 1 und Band 2.“ – Damit stellt der Michael-Müller-Verlag aus Erlangen nicht nur die Neuerscheinung vor, sondern würdigt auch das 7-jährige Bestehen der „gscheitguten“ Kooperation mit engagierten fränkischen Gastronomen.

Am Galaabend führten 14 ausgewählte Gastwirte die Besucher auf einen kulinarischen Streifzug durch die Region. Zum 10-Gänge-Menü mit korrespondierenden Weinen, Säften und regionalem Bier gab es eine Lesung von Helmut Haberkamm, Musik vom Sunny Side Dance Orchestra sowie ein Exemplar des neuen Gscheitgut-Reisekochbuchs.

Im Buch sind Gastronomen aus der fränkischen Schweiz aufgelistet, die ihre regionalen Produkte von Direktvermarktern aus ihrem Umkreis beziehen. Ihnen wollte Gscheitgut-Macherin Corinna Brauer eine Plattform bieten – nicht nur im Internet, sondern auch in Buchform. Natürlich wären viele Gastwirte gerne bei Gscheitgut dabei. Allerdings sind dazu einige wichtige Kriterien zu erfüllen: Auf ihrer Speisekarte müssen mindestens fünf Gerichte stehen, die zu 60 Prozent aus regionalen Produkten hergestellt werden. Im Angebot müssen zudem regionale Getränke sein, wie zum Beispiel Apfelsaft aus Franken. Bei Gscheitgut wird die ganze Kultur mit abgedeckt. Vom Erhalt der Streuobstwiesen bis zu den Stammtischen. Zusätzlich zum Buch gibt es im Internet jederzeit aktuelle Informationen unter:

www.Gscheitgut.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.