Wildspezialitäten in der Vor-Adventszeit

Symbolfoto: © HLPhoto/Fotolia.com

HÖCHSTADT (pm/rr) - Noch bis Sonntag, 22. November, setzen 16 ausgesuchte Gaststätten (13 im Landkreis, drei in der Stadt Erlangen) momentan vielfältige Wildspezialitäten auf die Speisekarte.


Immerhin ist die Fläche des Landkreises zu 40 Prozent mit Wäldern bedeckt, und an die 90 Jagdreviere gibt es hier. Jetzt im November dürfen die meisten Wildarten bejagt werden, daher ist das Wildbretangebot besonders groß. Hase, Reh, Hirsch oder Wildschwein – gegrillt, gebraten, geschmort oder doch lieber eine Pastete: Mit den Wildbretwochen will der Landkreis Erlangen-Höchstadt gemeinsam mit dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband auf ein kulinarisches und regionales Schmankerl der Vorweihnachtszeit aufmerksam machen. Das Fleisch aus heimischen Wäldern ist fettarm, aufgrund seiner speziellen Eiweißzusammensetzung hochverdaulich und zudem reich an Mineralstoffen.

Übersicht hilft bei Auswahl

Welches Gericht die einzelnen Küchenchefs besonders empfehlen, steht in der „Übersicht Wildbretwochen im Landkreis Erlangen-Höchstadt“. Diese hilft Wildliebhaberinnen und -liebhabern dabei, sich einen Überblick über Gasthöfe und Speiseangebote zu verschaffen. Die Übersicht gibt es druckfrisch zum Mitnehmen in den Gemeinden, den teilnehmenden Gasthöfen, in Banken, in der Tourist-Information Erlangen, bei den Tourismusverbänden Steigerwald und Franken, bei der Tourist Info Frankenalb, in Buchhandlungen, Büchereien, Bäckereien, Metzgereien und Tankstellen im Landkreis sowie im Landratsamt Erlangen-Höchstadt. Selbstverständlich gibt‘s auch alles im Internet zum Herunterladen:

www.erlangen-hoechstadt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.