Beim Fürth Festival 2017 wird die Innenstadt zur ganz großen Bühne

Beliebter Publikumsmagnet am Freitag auf der Freiheit: der Gnadenlos-Grand Prix. (Foto: Comödie Fürth)

FÜRTH - (web) „Dou mäi mer hie“. Der Spruch, der eigentlich für die Fürther Kirchweih gilt, trifft auch fürs Fürth Festival zu. Das dreitägige, mittlerweile zweitgrößte Fest nach der Kärwa zieht sich durch die gesamte Fürther Innenstadt, bietet vom 7. bis 9. Juli Musik, Kabarett/Comedy, Theater, Kunst, Kinder- und Jugendkultur. Zudem laden die Einzelhändler auch noch zum verkaufsoffenen Sonntag (13 - 18 Uhr) ein.

Von der Freiheit bis zum Lindenhain erstreckt sich das „Festivalgelände“, auf sechs Bühnen locken die verschiedensten Veranstaltungen. Das unter der Regie des Marketingvereins „Vision Fürth“ veranstaltete dreitägige Fest lässt keine Wünsche offen und verbindet das Einkaufserlebnis in der Fürther Innenstadt mit Kulturgenuss pur - und das alles zum Nulltarif.
Traditionell präsentiert die Comödie Fürth auf der Freiheit ihr Programm, während das Jugendkulturmanagement der Stadt Fürth auf dem Lindenhain-Gelände gastiert.
Lateinamerikanisches und mediterranes Lebensgefühl gibt‘s am Hallplatz unter dem Motto „Rumba-Salsa-Samba“, am Königsplatz veranstaltet die Vision Fürth das „Music Rising Festival“. Am Grünen Markt spielen beim „Visions of Rock“ drei Tage lang hochkarätige Cover-Bands und am Kirchenplatz präsentiert die Szene Fürth wie gewohnt musikalische Perlen jenseits des Mainstreams.
Der Startschuss zum Festival erfolgt auf der Freiheit, wo die Comödie Fürth Regie führt. Ab 18 Uhr heizt die Band „Die Partyvögel“ ein, bevor Oberbürgermeister Thomas Jung das Kulturereignis um 19 Uhr offiziell eröffnet. Anschließend beginnt der schon weit über die Stadtgrenzen hinaus berühmte „Gnadenlos Grand Prix“. Junge, aber auch schon etwas ältere Talente präsentieren sich dem überaus kritischen Fürther Publikum, das oftmals gandenlos den Daumen nach unten zeigt oder auch mal frenetisch das Dargebotene bejubelt. Eine Gaudi ist es allemal. Zum Ausklang spielen nochmal die Partyvögel.
Der Samstag steht dann voll im Zeichen der großen Soul-, Pop- und Rocklegenden. Die US-Band „All That“ beginnt den Reigen mit viel „schwarzer Musik“ um 17 Uhr, ehe um 20 Uhr die „Partynacht“ richtig los geht. Hochkarätige Cover-Künstler verneigen sich musikalisch vor Tina Turner, Joe Cocker oder auch Barry White. Unumstrittener Höhepunkt ist dann wohl der Auftritt der Soul-Pop-Powerfrau Dynelle Rhodes mit ihren „Weather Girls“. Da wird‘s nicht nur Männer regnen!
Mit einem Open-Air-Gottesdienst zum Reformationsjubiläum (11 Uhr) startet der Sonntag, ehe die Pavel Sandorf Big Band (16 Uhr) mit Swing-Welthits und Evergreens auf die große Abschluss-Show mit den „Hausherren“ Volker Heißmann & Martin Rassau (20 Uhr). Fränkisch-turbulente Comedy mit absoluter Lachgarantie ist bei den beiden Ur-Fürthern angesagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.