Entspannte Atmosphäre bei den Fürther Parklesungen

Entspannt in naturnaher Atmosphäre kann man bei den Fürther Parklesungen den Autoren lauschen. (Foto: Veranstalter)

FÜRTH - (web) An lauen Sommerabenden im Fürther Stadtpark spannenden, romantischen und auch heiteren Lesungen lauschen. In diesem Jahr finden die Parklesungen vom 15. bis 21. Juli statt.

Oftmals prall gefüllte Picknickkörbe, Decken, Stühle, Liegen oder andere bequeme Sitzgelegenheiten gehören zur Standardausrüstung für die Besucher, wenn die Literaten in Fürths grüne Oase rufen.
Die Eröffnung der Lesungen gebührt am Freitag, 15. Juli (20 Uhr), der Erlanger Erfolgsautorin Natasa Dragnic, deren Debütroman „Jeden Tag, jede Stunde“ aus dem Jahr 2011 in mehr als 25 Sprachen übersetzt wurde. In Fürth liest sie aus ihren beiden aktuellen Werken „Der Wind war es“ und „Immer wieder das Meer.
Die in Forchheim geborene und nun in Berlin lebende Autorin und Journalistin Simone Veenstra stellt am Sonntag, 17. Juli (20 Uhr) ihr Buch „Du stribst in meinem Herzen nicht“ vor, während am Dienstag, 19. Juli (20 Uhr) Hartmut Volle zur Lesestunde bittet. Der Schauspieler widmet sich dabei Jakob Wassermanns Roman "Caspar Hauser“, einem Klassiker der deutschen Literatur.
Dem Initiator der Parklesungen und Autor Ewald Arenz, der vor 15 Jahren die Freiluftveranstaltung aus der Taufe hob, bleibt am 21. Juli (20 Uhr) die Abschlussveranstaltung vorbehalten. Dabei präsentiert er gemeinsam mit seinem Bruder Helwig, Jürgen Heimüller, Lisa Kusz und Katja Kendler das literarisch-kabarettistische Musikprogramm „Die Drei von der Brandstelle“.
Treffpunkt für die Lesungen ist jeweils um 19.45 Uhr am Fontänenbrunnen im Stadtpark. Der Eintritt für diese drei Lesungen ist frei. Bei schlechtem Wetter finden die Lesungen unter dem Terrassendach des Stadtparkcafés statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.