Farbenfrohe Vielfalt der Fürther Kirchweih

Horst Müller (l.) und Bürgermeister Markus Braun präsentieren gemeinsam mit der freudestrahlenden Siegerin Desirée Birner das Kärwaplakat 2013. Foto: Ebersberger

17-jährige Schülerin gewinnt Plakat-Wettbewerb

FÜRTH (web) - Frisch, bunt und quicklebendig - so sieht das neue Plakat für die Fürther Kirchweih 2013 aus. Gestaltet hat es Desirée Birner aus Zirndorf.


Hätte die Sonne nicht eh schon in vollster Pracht vom Himmel gelacht, so hätte wohl das strahlende Siegerlächeln von Desirée Birner die Kleeblattstadt hell erleuchtet. Die Freude darüber, dass ihr Entwurf für das diesjährige Kärwa-Plakat ausgewählt wurde, war riesengroß. Die 17-jährige Gymnasiastin und passionierte Malerin hatte vom Kärwaplakt-Wettbewerb erfahren und gleich zwei Werke an die Stadt Fürth geschickt. Als geborene Fürtherin und begeisterte Kärwagängerin fiel es ihr demnach nicht schwer ihre Kärwa ins rechte Licht zu rücken. Eines ihrer Werke - in Acryl- und Aquarelltechnik gemalt - schaffte es dann mit zwei weiteren Bewerbern in die Endausscheidung. Im Internet konnte man dann seinen Favoriten wählen. Mehr als 2.700 Menschen beteiligten sich an der Abstimmung. Wirtschaftsreferent - und bald auch wieder „Kärwareferent" - Horst Müller wertete diese hohe Beteiligung als Beweis, dass den Fürther ihre Kirchweih sehr am Herzen liegt, aber auch, dass das Kärwa-Plakat „ein nicht zu unterschätzendes Medium“ sei. Auch allein die Fülle an verschiedensten Einsendungen bestätige den Stellenwert der Kärwa.


Weit über 60 Prozent der Stimmen fielen auf das farbenfrohe Werk, das die Michelskirche ebenso zeigt wie das Rathaus, Kettenkarussell, Autoscooter oder eine Wurfbude. Desirée Birner kennt ihre Kirchweih genau und sie liebt sie, was man ihrem mit viel Leidenschaft gemalten Bild auch ansieht. Platz zwei erreang übrigens Laura Trosi aus Fürth mit einer Grafik, den dritten Rang schaffte der Fürther Georg Pörner mit einem fotografischen Entwurf.


Rund 1.200 Plakate werden nun gedruckt, zudem ziert Desirées Entwurf auch das Programmheft der Kirchweih. (Auflage: 65.000). Als Belohnung gibt es darüber hinaus noch 500 Euro von der Tucher Brauerei, die seit 2009 den Plakat-Wettbewerb sponsert. Zunächst werde zuhause im Kreis der Familie gefeiert, verriet die glückliche Siegerin. Und in der Schule? „Naja, ich denke, da werden wir auch ‘ne kleine Party machen“, lächelt Desirée Birner mit der Sommersonne um die Wette.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.