Fürther Ortsteil Burgfarrnbach ist in bester Kirchweih-Stimmung

Kunterbunt präsentiert sich die Burgfarrnbacher Kirchweih. (Foto: shuiro)
 
Hau ruck! Mit vereinten Kräften wrd der Kirchweihbaum in die Höhe gehievt. (Foto: shuiro gmbh)

FÜRTH - (web) Beste Fest- und Feierstimmung herrscht im Fürther Westen. Vom 28. Juli bis 2. August wird im Ortsteil Burgfarrnbach Kirchweih gefeiert.

Es geht wieder rund in Burgfarrnbach, wo man sich schon von je her aufs Feiern versteht, wo allabendlich die Stimmung brodelt im Festzelt (mit Biergarten). Das steht wieder auf dem Festplatz an der Ecke Würzburger Straße/Libellenweg. Und selbstverständlich machen Losbuden, Schieß- und Spickerbuden, Autoscooter, Kinderfahrgeschäfte, Schiffschaukel und jede Menge Imbissstände das Kärwavergnügen für Jung und Alt perfekt. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr steht diesmal kein Kirchweih-Festzug auf dem Programm, da dieser nur alle zwei Jahre stattfindet. Der Stimmung in Burgfarrnbach wird das aber keinesfalls schaden. Los geht’s am Freitag, wenn um 19.30 Uhr Oberbürgermeister Thomas Jung, unterstützt von Vertretern des Bürgervereins und der Kärwaburschen, die Kirchweih mit dem Anstich des ersten Fasses offiziell eröffnet. Auf der Bühne gehen die „Bayernkracher“ gleich in die Vollen und lassen es aber so richtig krachen.
Bevor am Samstag um 18 Uhr die Kärwaburschen den Kirchweihbaum aufstellen, gibt der Musikzug Burgfarrnbach um 17 Uhr sein traditionelles Standkonzert. Im Festzelt sorgen die „Frankenrebellen“ mit vielen Partykrachern und Hits am laufenden Band für Spaß, gute Laune und beste Kirchweihstimmung.
Am Sonntag stehen zunächst die Festgottesdienste in der St. Johanniskirche (9.30 Uhr) und in der St. Marienkirche (10 Uhr) auf dem Programm. Und da der Kärwazug in diesem jahr ausfällt, haut der Musikzug Burgfarrnbach mächtig auf die Pauke beim großen Konzert im Festzelt (14 - 16 Uhr).
Dort geht es anschließend auch munter weiter - zunächst mit dem „Kärwaburschen-Bingo“ und dann wieder mit Musik. Für die sorgen „Die Zwaa“, die ab 19 Uhr eine unterhaltsame Mischung aus moderner Volks- und Stimmungsmusik bieten.
Ja, und wenn die beiden Musiker schon mal warmgespielt sind, lassen sie es sich nicht nehmen, auch am Kärwamontag (19 Uhr) den Stimmungsppegel im Festzelt ausschlagen zu lassen. Von 14 bis 19 Uhr ist übrigens auch Familiennachmittag mit verbilligten Preisen an allen Kirchweihgeschäften und um 19.30 Uhr müssen die Kärwaburschen schon wieder ran. Auf dem Festplatz tanzen sie und ihre Madli - gekleidet in schönster Kirchweihtracht - den Betz’n aus.
Mit dem Seniorennachmittag der AWO (14 Uhr) geht es am Dienstag weiter, bevor - ja, da sind sie wieder - die „Moonlights“ (ab 18.30 Uhr) den Stimmungs- und Partypegel auf Anschlag bringen.
Und so langsam heißt es dann Abschied nehmen von der Kärwa. Doch erst einmal wird‘s nochmal richtig heiß im Festzelt, wenn die Stimmungsband „Aeroplane“ am Mittwoch ab 19 Uhr das Festzelt unter Dampf setzt und abhebt. Das Hochfeuerwerk an der Schule Hummelstraße kündigt um 22 Uhr das endgültige Ende der diesjährigen Kirchweih an und so begraben anschließend die Kärwaburschen und -Madli im Festzelt feierlich ihre Kärwa.
Die Burgfarrnbacher Kirchweih auf dem Festplatz Würzburger Straße/Libellenweg ist werktags von 10 bis 24 Uhr, sonntags von 11 bis 24 Uhr geöffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.