Fürther Springreiterin Jörne Sprehe gewinnt World Cup Grand Prix

Jörne Sprehe und "Luna 1509" drehten nach der Siegerehrung noch eine umjubelte Ehrenrunde. (Foto: CSI-W Olomouc)

FÜRTH/PRAG - Jörne Sprehe hat das mit 40.000 Euro dotierte Weltcupturnier im tschechischen Olomouc bei Prag gewonnen. Im Stechen setzte sich die Fürther Springreiterin auf ihrer Stute "Luna 1509" gegen drei Konkurrenten souverän durch.

Neben der gerade aufgestiegenen Equipe aus der Ukraine waren auch viele weitere anerkannte Top-Reiter vor Ort, die zahlreichen Zuschauer im Reitstadion sorgten zudem für eine inspirierende Stimmung und Atmosphäre.
Insgesamt 50 Reiterinnen und Reiter waren für das Hauptspringen qualifiziert, vier schafften den Einzug in die Entscheidung. Sowohl der Vorjahressieger Maximilian Schmid als auch der Pole Michal Kazmierczak, sie beide hatten das Stechen eröffnet, blieben erneut fehlerfrei und setzten in 43,71 und 44,60 Sekunden ordentliche Richtmarken. Jörne Sprehe und ihre "Luna 1509" ließen sich aber keineswegs beeindrucken, legten ihrerseits eine Nullrunde hin, waren aber mit 41,91 Sekunden deutlich schneller. Einzig der für das Team Ukraine startende Ferenc Szentirmai auf „Chaccland“ hätte Sprehe also noch den Sieg wegschnappen können.
Doch die Zeit von 42 Sekunden und zudem noch vier Strafpunkte für einen Abwurf reichten lediglich zu Platz vier, Jörne Sprehe hingegen durfte sich über den Sieg im World Cup Grand Prix freuen.
Nach den Erfolgen bei den Große Preisen von Frankfurt, Pforzheim, Linz und Budapest war dies der fünfte Triumpf innnerhalb eines Jahres.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.