Fußballderby Fürth gegen Nürnberg - Bilanz (Stand: 17:00 Uhr)

Fürth (ots) - Das Fußballderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg ging heute (13.09.2015) gegen 15.15 Uhr friedlich zu Ende. Das Einsatzkonzept der mittelfränkischen Polizei hat gegriffen und trug zum ruhigen Einsatzverlauf bei.

Insbesondere die strikte Fantrennung und die im Vorfeld getroffenen präventivpolizeilichen Maßnahmen mit Bereichsbetretungsverboten und Meldeauflagen für erkannte gewaltbereite Fans und Rädelsführer zeigten Wirkung. Alle Auflagen wurden von den betroffenen Personen eingehalten.

Gegen 09:00 Uhr trafen sich circa 850 Anhänger des 1. FC Nürnberg und nahmen ab 10:15 Uhr am Fahrradkorso von der Straßenbahn Wendeschleife Johannisstraße - Nordwestring - Schnieglinger Straße - Brettergartenstraße - Hans-Böckler-Straße und Hans-Vogel-Straße bis zum IKEA-Parkplatz teil. Während des Fahrradkorsos wurden die betroffenen Streckenabschnitte kurzzeitig gesperrt. Während die Teilnehmer des Fahrradkorsos vom IKEA-Parkplatz zum Stadion (nach dem Spiel wieder zurück) die Poppenreuther Brücke, die über die A 73 führt, überquerten, wurde der Verkehr auf der A 73 aus Sicherheitsgründen in beide Fahrtrichtungen für jeweils circa 15 Minuten angehalten. Dies führte zu kurzzeitigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Während des Fahrradkorsos und des anschließenden Fanmarsches in das Stadion wurden insgesamt zwei Rauchtöpfe gezündet.

Die Fans der SpVgg Greuther Fürth trafen sich ab 10:00 Uhr am Fürther Rathaus. Am nachfolgenden Fanmarsch über die Henri-Dunant-Straße - Ludwigsbrücke, Erlanger Straße - Kronacher Straße zum Laubenweg nahmen rund 1000 Personen teil. Dabei wurden zwei Rauchtöpfe gezündet. Ansonsten kam es zu keinen Sicherheitsstörungen. Bei beiden Märschen wurden nach bisherigen Erkenntnissen keine Personen verletzt oder gefährdet.

Nach Spielende begleiteten Einsatzkräfte der mittelfränkischen Polizei und der Bereitschaftspolizei sowohl den Fahrradkorso mit rund 500 Teilnehmern vom IKEA-Parkplatz zur Straßenbahn Wendeschleife Johannisstraße als auch den Fußmarsch der Fürther Fans in die Gustavstraße (circa 400 Personen). Während des Marsches wurden drei Rauchfackeln gezündet.

Dank des umsichtigen Verhaltens aller Beteiligten verlief das 259. Fußballderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg friedlich.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken Elke Schönwald
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.