Kinderkonzert "Ein Himmel voller Sterne"

  Fürth: Kirche St. Michael | Fürth (li) In St. Michael haben Ralf Trautner und seine Gruppe Gemer Danz ein bezauberndes Kinderprogramm für KInder von 0 - 6 Jahren mit vielen Sternen und kindgemäßer Musik gegeben. Zu Beginn begrüßte die stellvertretende Leiterin des Kindergartens Sonnenschein die kleinen Besucher und ihre Eltern und dankte Ralf Trautner für die elementare musikalische Früherziehung, die er immer freitags im Kindergarten gibt und so den Jahreskreis mitgestaltet. So sei im Sommer vor zwei Jahren die Idee aufgekommen, mit Ralf und seinem Ensemble Gemer Danz ein Adventskonzert zu gestalten. Der Kirchengemeinde dankte sie für die Bereitstellung der Räume. Nach der Ansprache öffnete sich der Vorhang

Auf der Bühne waren zwei Schlitten mit Waschbär Willi und einem Koffer, die Musiker in schwarzen T-Shirts mit goldenen Sternen und die kleinen Tänzerinnen in schwarzen Leggins und weißen T-Shirts zu sehen. "Wo fahren wir hin mit den Musikschlitten?", fragte Ralf Trautner die Kinder und gab gleich selbst die Antwort. Zunächst geht es nach Schottland. Dazu braucht ihr einen Schlafanzug, Schnulli, Schmusetier und ihr dürft ganz lange nicht fragen, wie lange die Reise dauert. Ach, und natürlich auch eine Zahnbürste.
JMC Reel wurde von Janet M. Christel mit der Piccolo-Flöte bereichert und die Mädchen führten einen schottischen Kreistanz auf. Über Schottland kann man die Sterne ganz toll sehen, deshalb singen wir ein Sternenlied mit euch und ihr dürft die Bewegungen mitmachen, wurde angesagt: "Steigt ein Sternlein empor, durch das goldene Tor, dann leuchtet die Krippe mit dem Kindlein hervor." Danach sang Janet mit den Kindern das bekannte Lied "Weißt du wieviel Sternlein stehen."

In Ralfs Koffer war ein großer roter Apfel und er meinte, er sei der größte. Er wurde aber von einem großen Apfel oben am Baum übertroffen. Dazu folgte das Lied "In meinem kleinen Apfel - sie träumen einen großen Traum bis sie werden hängen am schönen Weihnachtsbaum." Sallys Garden wurde nur auf der Gitarre gezupft und von einem zarten Tanz begleitet. Anschließend durften alle gemeinsam eine Ronde und Saltarelle tanzen.

Vier Musiker mit bunten Tüchern gestalteten das Lied von den Jahreszeiten "Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter." Jerry erklärte den Kindern seinen Kontrabass, den er die dicke Oma nennt. Mit Namostute ging es nach Indien und gleich danach mit Jingle Bells nach Amerika, dabei kamen eine Kinderposaune und Janets Pfeifen und Glöckchen zum Einsatz.

Mit Eulenmasken wurde das Lied von den drei Eulen gestaltet, für die Kinder lagen im Anschluss auch Ausmalbögen zum Maskenbasteln bereit. Die Musiker und ihre Instrumente wurden zum Schluss noch einmal vorgestellt: Christian mit der Kinderposaune, Janet mit ihren Flöten, Jerry mit dem Kontrabass, Martina mit dem Glockenspiel, Steffen für den Sound und Ute mit Gesang. Die Kinder waren eingeladen, sich die Instrumente genauer anzusehen und selbst zu spielen. Hinaus ging es mit Bahnfrei Kartoffelbrei!

Ein wunderschönes Konzert in der Adventszeit für die Kleinsten von sehr guten Musikern und begabten Tänzerinnen!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.