Kleeblatt-Junioren sichern sich souverän den Hallentitel

Der Kleeblattnachwuchs beim obligatorischen Siegerfoto. Foto: oh

FÜRTH - Die SpVgg Greuther Fürth hat die Bayerische Hallenmeisterschaft der A-Junioren um den E.ON Cup 2014 gewonnen.

Vor 450 Zuschauern setzte sich der Junioren-Bundesligist im Finale mit 2:0 gegen den Bayernligisten FC Ingolstadt 04 in der Sportparkhalle in Burghausen durch. Zudem sicherte sich Benedikt Kirsch mit sechs Turniertreffern die Torjägerkanone.
„Die Jungs haben sich den Sieg aufgrund einer soliden Defensive und einer guten Umschaltbewegung nach vorne verdient“, freute sich Fürths Trainer Janos Radoki. Das zweite Fürther Team, die SG Quelle Fürth, unterlag im kleinen Finale mit 2:1 dem FC Augsburg und landete somit auf Rang vier. Damit ging das Städteduell eindeutig an die Kleeblattstadt, da sich der 1. FC Nürnberg mit einem sechsten Rang zufrieden geben musste - in der Vorrunde behielt das Kleeblatt souverän mit 3:1 die Oberhand gegen den Club.
Der SpVgg-Nachwuchs setzte sich in seiner Gruppe ungeschlagen vor dem FC Augsburg durch und kam mit einem 2:0-Halbfinalerfolg gegen den Lokalrivalen SG Quelle ins Finale. Damit war die Grundlage für den dritten Hallentitel nach 2004 und 2007 gelegt. Im Endspiel hielt der FC Ingolstadt lange gut dagegen, musste sich dann aber den effektiven Fürthern mit 0:2 geschlagen geben.
Erstmals spielten die U19-Junioren bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in diesem Jahr Hallenfußball nach FIFA-Regeln (Futsal).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.