Schwein.Kram!

Nächster Termin: 18.01.2018

Wo? Stadtmuseum Fürth, Ottostraße 2, 90762 Fürth DE
Fürth: Stadtmuseum Fürth | Vom 2. Dezember 2017 bis 18. März 2018 ist die Wanderausstellung
"Schwein.Kram! - Alltägliche und kuriose Dinge rund um die Sau"
von KULTURelle GbR im Stadtmuseum zu Gast.

Menschen und Schweine haben eine besondere Beziehung. Das Schwein ist uns genetisch sehr ähnlich und wir haben es zum Fressen gern. Wir nutzen es als Schimpfwort und als Glücksbringer. Wir bewundern es auf der Leinwand und tragen es auf der Haut.
Die Wanderausstellung beleuchtet die vielen Facetten des Borstenviehs und nimmt den Titel „Schwein.Kram!“ wörtlich. Die Entdeckungsreise führt in ganz unterschiedliche Bereiche von der Haut bis ins Herz, vom Sparschwein bis zum Schweinewürfel.

Zuerst geht es dem Schwein ans Leder. Heute wird in Deutschland zwar kein Schweinsleder mehr hergestellt, bis in die 1950er Jahre war es jedoch durchaus üblich, diese Lederart zu verarbeiten. Klassisches Herstellungsobjekt war der Koffer aus Schweinsleder, aber auch Bucheinbände sowie Gürtel wurden aus Schweinsleder gefertigt.

Schweine eignen sich wegen ihrer Fähigkeit, sehr schnell Futter in Fleisch umzuwandeln, gut als Nahrungsmittel für den Menschen. Aber nicht nur das Fleisch des Tiers wird verarbeitet, auch die Borsten, die Knochen und das Fett des Schweins dienen als Grundlage unzähliger nützlicher Alltagsgegenstände. Viele Menschen wissen, dass beispielsweise Schweinegelatine in Gummibärchen enthalten ist. Ebenso verwenden Fotografen, Mediziner und Kosmetikhersteller Produkte aus Haut, Knochen und Fetten.

In der Medizin ist die Sau zum wichtigen Forschungsobjekt geworden. Seit langem gibt es das gerinnungshemmende Heparin aus dem Darm oder das Insulin aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen als humanmedizinische Produkte. Wegen der engen genetischen Verwandtschaft von Mensch und Schwein wird auch versucht, Organe von Schweinen für den Menschen nutzbar zu machen.

Als Glücksbringer zu Silvester ist das Schwein ausgesprochen beliebt. In der Ausstellung wird erklärt, woher das kommt und warum das Tier in vielen Sprichwörtern wahlweise zur Beschreibung guter oder schlechter Geschehnisse dient.
Das Schwein als Souvenir – vom Salzstreuer bis zum Schlüsselanhänger. Es gibt fast nichts, was noch nicht mit Schweinen verziert, in Schweineform gegossen oder als Schwein geformt wurde.

Das Schwein ist seit langem auch ein Medienstar. Es erfreut sich in zahlreichen Büchern und Filmen großer Beliebtheit. Manch ein Erwachsener schmunzelt bei der Erinnerung an die unnachahmliche Miss Piggy, wenn sie ihr Haar über die Schulter wirft.

Der Eintritt beträgt 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.

Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag bis Donnerstag 10 – 16 Uhr
1. Donnerstag im Monat 10 – 22 Uhr
Einlass bis 21 Uhr
Freitag geschlossen
Samstag /Sonntag 10 – 17 Uhr
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.