Viva Voce: Weihnachtswunder in Fürth

Viva Voce und Latvian Voices im Winter-Wunderland (Foto: VivaVoce)
Fürth: Stadthalle | Fürth (li) Eine zauberhafte Winter-Weihnachtsshow mit Viva Voce in Zusammenarbeit mit den Latvian Voices aus Riga und Rolf Zuckowski als federführenden Produzenten konnten die Fans in der ausverkauften Fürther Stadthalle erleben.

Mit "Tidings of comfort and joy" und einem wunderschönen Bühnenbild - die beiden Gruppen waren farblich perfekt aufeinander abgestimmt - brach die Zeit der Wunder an. Die Mädels mit den klaren Stimmen brachten nicht nur Lieder aus Lettland, sondern überhaupt aus den nordischen Ländern zum Klingen. David Lugert moderierte das anschließende Christmas Medley mit folgenden Sätzen an: "Wir sammeln überall musikalische Souvenirs und können uns dann nicht entscheiden, so haben wir sie zusammengestellt!"

Weiter ging die Multi-Kulti-Weihnachtsshow mit dem Original aus Lettland, das wir Deutschen als die "Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zuckowski kennen. Traditionelle Weisen in neuem Gewand und spannende Neukompositionen brachten heitere und besinnliche Momente. Beim Solo-Auftritt der Jungs mussten natürlich "Wir schenken uns nix" und "Der Weihnachtsspeck muss weg" kommen. Heiko Benjes mit seiner unvergleichlichen Bassstimme erzählte die Geschichte vom kleinen Jörg (Schwartzmanns) und seinem Weihnachtswunsch nach einem Schlagzeug. Er träumt sich alles zurecht und macht Becken und Drumms schon einmal mit seiner Stimme. Ein gekonntes Solo!

"All I want for Christmas is you!" führte zu der Frage, wer sich in diesem Jahr nichts schenkt. Ein Ehepaar aus Kleinschwarzenlohe - von David mit Small Black Lohe übersetzt - meldete sich und bekam eine CD, denn so ganz ohne gehe es ja doch nicht!

Zum eigentlichen Sinn des Festes führte dann "Und wenn er wirklich wiederkäm ... er wär uns doch unendlich fern und auch unendlich nah!" Danach bedankten sich die Bands, dass sie die Dezember- und Adventsträume zusammen mit dem Publikum erleben konnten. "Und es zog eine Wolke über das Land" von Rolf Zuckowski habe lange in der Schublade gelegen und sei wie geschaffen für die gemeinsame Zeit der Wunder und wurde so zum vorläufig abschließenden Höhepunkt interpretiert.

Die Zugabe führte dann bereits in eine begeisterte Silvesterparty in Fürth hinein.

Ganz ohne Frage ein zauberhafter Abend mit hoher musikalischer Professionalität!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.